ready to go - Bergwandern
Bergwanderkurs vertiefen - Level 2

Alle 10 Fotos ansehen

"ready to go" – Bergwandern in Berchtesgaden 

Immer mehr Menschen wollen die Faszination Berg für sich entdecken. Oft fühlen sie sich aber in der Auswahl ihrer Tourenziele und Tourenplanung unsicher und möchten mehr zu diesem Thema lernen. Dieser Aufbaukurs Bergwandern (Level II) richtet sich an alle, die sich in den Bergen auch auf anspruchsvolleren Wegen bewegen und sich dazu die wesentlichen Grundfertigkeiten des Bergwanderns aneignen wollen. Unterstützt durch einen Alpine-Welten-Profi wirst Du lernen, selbständig Touren planen und durchzuführen. Ziel ist es, daß Du auch anspruchsvollere Wege souverän begehen kannst. Wir behandeln Themen wie Tourenplanung, Ausrüstungswahl, Gehtechniken für unterschiedliche Situationen und Geländearten, Orientierung mit Karte und Kompass, Wetterkunde, Risikomanagement und viele andere Punkte, die Dir dabei helfen, Deine Bergwanderungen mit Freude zu meistern.

 

Forgeschrittenenkurs (Alpinwandern Level III)

3 Tage
min. 6, max. 8

Bergsteigerschule Watzmann - Deine Vorteile Deshalb sind wir der richtige Partner für diese Tour.

  • NUR 8 Personen pro Gruppe! nicht 10 - 12 Personen
  • Ausbildung durch einen Alpine Welten Profi
  • Wandergebiet Reiteralpe in den Berchtesgadener Bergen
  • Idealer Einstieg ins anspruchsvolle Bergwandern
  • Gemütliche Hütte
  • Weit abseits der Hauptwanderwege
  • Geprüfter Bergwanderführer
Jetzt buchen - später zahlen

Dein Vorteil & Deine Sicherheit

Zahlungsziel 3 Tage vor Reisebeginn bei sicherer Durchführung! Gültig seit 15.03.2020

Reiseprogramm So ist der reguläre Ablauf dieser Reise. Abweichungen aufgrund von Wetter / Verhältnissen sind möglich!

Tourbeginn: Regulär 09:00 Uhr Ramsau bei Berchtesgaden
Tourende: Vorraussichtlich 16:00 Uhr Ramsau bei Berchtesgaden

Tag 1:

Treffpunkt für den "ready to go" Kurs ist am Parkplatz am "Wachterl" kurz hinter dem Taubensee. Von hier geht es in Richtung Wachterlsteig. Der Wanderweg bietet das perfekte Ambiente um verschiedene Wegekategorien zu besprechen und über Natur und Kultur in den Alpen zu philosophieren. Die neue Traunsteiner Hütte bietet uns eine gemütliche Unterkunft für die kommenden Tage. Am Nachmittag vertiefen wir in der Umgebung die Trittschulung im Gelände und klären einige Fragen zum Thema Orientierung und Arbeit mit der Karte. Am Abend streuen wir die erste Theorieeinheit zum Thema Tourenplanung ein. Hier planen wir den morgigen Tag und planen die Durchführung. 

Theoriemodul Tourenplanung 

900 Hm150 Hm3 - 4 hTraunsteiner Hütte Halbpension

Tag 2:

Heute starten wir den zweiten Ausbildungstag nach einem ergiebigen Frühstück auf der Hütte. Die gestrige Tourenplanung ergiebt unser Ziel für heute, je nachem wo der Fokus gelegt werden soll. Die Wahl kann unter anderem auf das Wagendrischelhorn, Weitschartenkopf oder den Edelweißlahner fallen. Hier widmen wir uns ganz der Orientierung mit Karte und Kompass, sowie den Gehtechniken in der alpinen Umgebung. Den Abend füllen wir mit Theorieeinheiten zum Thema Notfallmanagement und Natur & Kultur

Theoriemodul Natur & Kultur / Notfallmanagement

800 Hm5 hTraunsteiner Hütte Halbpension

Tag 3:

Heute widmen wir uns ganz den Themen die noch Klärungsbedarf haben. Wir haben viele Möglichkeiten um wieder zurück ins Tal zu kommen. Schaffel- und Böselsteig sind nur einige der möglichen Varianten. Hier können wir ganz auf die individuellen Bedürfnisse der Gruppe eingehen. Je nach Tourenwahl erreichen wir das Wachterl zu Fuß oder müssen ein Stück den Wanderbus nehmen.

500 Hm1.300 Hm5 hFrühstück

Ausbildungsthemen im Kurs Unsere Bergführer bilden Dich aus!

Modul 1: Alpen

Die Alpen sind ein besonderer Raum: Natur und Kultur begeistern uns und umso mehr wir über sie wissen, desto mehr können wir sie schätzen. Wie sind die Alpen entstanden? Welche Gesteine finden wir wo? Welche Besonderheiten der Flora und Fauna gibt es zu entdecken? Was machte und macht das Leben und die Kultur in den Alpen aus? Worauf muss ich achten, wenn ich verantwortungsvoll in den Bergen unterwegs sein will? Mit diesen Themen werden wir uns auseinandersetzen und viel Gesprächsstoff schaffen, den wir dann auch beim Wandern und am konkreten Beispiel angehen können.

Modul 2: Basiswissen & Technik

Was braucht es auf einer Bergwanderung – und was nicht? Wie packt man einen Rucksack für welche Tour richtig? Welche Gehtechnik eignet sich für welches Gelände? Worauf ist bei schwierigen Bedingungen zu achten? Wann und wie benutzt man Wanderstöcke sinnvoll? Das sind nur einige der Themen, die wir im Modul Basiswissen und Technik behandeln werden – konkret und für die Praxis nutzbar. Das Gelernte setzen wir gleich auf der nächsten Tour um, verfeinern die Kompetenzen und diskutieren unsere Erfahrungen, die sich beim Schritt von der Theorie in die Praxis bzw. auf den Berg ergeben.

Modul 3: Planung & Orientierung

Wie wähle ich die richtige Tour für mich aus? Was muss ich bei der Planung berücksichtigen? Und – wenn es dann losgegangen ist: wie finde ich den Weg, auch dann, wenn es mal unübersichtlich wird, die Markierung verloren gegangen ist und das Smartphone-GPS nicht mehr funktioniert? Wir erarbeiten uns die Antworten auf diese Fragen Schritt für Schritt – und wenden sie gleich an, indem wir unsere nächsten Etappen gemeinsam planen. Und wir werden merken, dass der Umgang mit Karte und Kompass nicht nur ein wichtiges Hilfsmittel für die Orientierung am Berg ist, sondern auch großen Spaß machen kann!

Modul 4: Risiko- und Notfallmanagement

Natürlich ist es am besten, wenn nichts passiert – deshalb beschäftigen wir uns ausführlich mit den Gefahren, die uns am Berg begegnen können und lernen Hilfsmittel kennen, die dabei unterstützen, diese Gefahren richtig einzuschätzen und Risiken vernünftig abzuwägen. Damit wir aber auch dann, wenn doch einmal etwas passiert, wissen was zu tun ist, gehen wir auch auf den Ernstfall ein: Was ist bei einem Unfall zu tun? Wie informiere ich die Bergrettung? Wie kann ich mir in einer Notlage selbst helfen? Mit diesen Themen setzen wir uns praxisnah auseinander und üben das Erlernte im Gelände im Rahmen konkreter Szenarien.

Anforderungen Das musst du können, um für diese Tour gerüstet zu sein.

Alpine Erfahrung

Level 1
Level 2
Level 3
Level 4
Level 5

Anforderungen

Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
2.0

Mittelschwere Bergwege ROT & Übungen auf schweren Bergwegen SCHWARZ bzw. Passagen mit schweren Bergwegen SCHWARZ am Gipfelanstieg. Für diesen Bergwanderkurs "ready to go " in den Berchtesgadener Alpen solltest Du sportlich sein und über eine gute Kondition für Gehzeiten bis 7 Stunden verfügen. Die Aufstiege bei der Wandertour an der Reiteralpe sind bis maximal 1.300 Höhenmeter am Tag. Die durchschnittliche Geschwindigkeit im Aufstieg beträgt ca. 300 Höhenmeter pro Stunde. Ausgesetzte, versicherte oder absturzgefährdete Stellen sind auf dem Großteil der Wanderung nicht zu erwarten. Die Wanderung ist der ideale Einstieg ins Bergwandern. Selbsteinschätzung, Trittsicherheit und Orientierung werden neben vielen anderen interessanten Themen geschult.

Geringe Alpine Erfahrung | Einfache alpine Unternehmung

  • Geringe Ernsthaftigkeit / Gefährdung
  • Trittsicherheit
  • Idealer Einstieg ins anspruchsvolle alpine Bergwandern
900 Hm1.300 Hm6 hROT - SCHWARZ

Leistungen Bei dieser Tour hast du folgende Inklusivleistungen, Exklusivleistungen und Reiseoptionen.

Leistungen inklusive

  • 3 Tage Führung und Organisation durch einen Bergwanderführer/Bergführer
  • 2 x Übernachtung inkl. Halbpension | Hütte - Mehrbettzimmer oder Lager
  • AW Plus Paket | Reservierung | Komfort | Sicherheit

Reiseoptionen

  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag : 15,00 €

Leistungen exklusive

  • Speisen und Getränke außerhalb der Halbpension
  • Transfers nach Bedarf
  • Individuelle Trinkgelder
  • *Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

Tourtermine Für diese Tour sind folgende Termine verfügbar

Unterkünfte während der Tour Hier findest du Informationen rund um die Unterkünfte dieser Tour

Wichtige Hinweise und Infos zur Region Allgemeine Informationen und spezielle Hinweise.

Berchtesgaden und der Watzmann

Der Watzmann ist mit 2.713 m Höhe nach der Zugspitze das zweithöchste Bergmassiv in Deutschland. Für die "Berchtesgadener" zählt die Zugspitze allerdings nicht als höchster Berg Deutschlands, da es ja ein Grenzgipfel ist und nicht gänzlich auf bayerischem und damit deutschem Boden steht... Somit hat der Watzmann schon seit jeher eine große Bedeutung im Berchtesgadener Land. Der Watzmann Gipfel wird auch als "König Watzmann" bezeichnet. Der Sage nach ist das Watzmannmassiv eine versteinerte Königsfamilie, die sehr grausam zu Mensch und Tier war. In einer Version der Sage wurde eine Bauernfamilie Opfer der brutalen, blutrünstigen Jagdmeute des König Watze mitsamt seinen Jagdhunden. Die Bäuerin verfluchte den König und flehte an Gott, die verhasste Königsfamilie zu versteinern. Seither thront der verfluchte König über dem Berchtesgadener Talkessel. Der Hundstod im Steinerner Meer ist in der Namensgebung auf die Sage zurückzuführen. Der Heimatschriftsteller Ludwig Ganghofer verbreitete die Sage mit seinem Roman "Die Martinsklause". Wolfgang Ambros griff die Sage 1974 mit dem Musik- und Muscial-Titel "Der Watzmann ruft" auf.

Der Watzmann und Bergsteigen

Viele Wege führen um und auf den Watzmann. Viele klassische Wanderwege von Hütte zu Hütte umrunden das Watzmannmassiv und den Königssee. Ein Netz aus zahlreichen Hütten bilden für den Wanderer ideale Stützpunkte, um den Nationalpark Berchtesgaden und die einzigartige Schönheit der Natur zu genießen. Die Touren "Die Watzmanntour" und "Wandern rund um den Königssee zum Watzmann" bringen die Natur auf wanderbare Art und Weise näher.

Watzmann Ostwand

Der berühmteste und berüchtigste Weg auf den Watzmann ist sicherlich die Watzmann Ostwand. Erstbegangen 1881 durch den Ramsauer Bergführer Johann Grill in 14 Stunden. Der Weg wird bis heute begangen und ist nach dem Bergführer benannt, der den Hausnamen "Kederbacher" trug. 1.800 Höhenmeter hat die Watzmann Ostwand und ist somit die höchste Wand der Ostalpen. Seit jeher ist die Besteigung der Ostwand eine Herausforderung für Bergsteiger. Geführt durch einen Bergführer in die Ostwand oder auf eigene Faust. Es ist und bleibt eine Herausforderung, bei der leider bis heute schon mehr als 100 Bergsteiger ihr Leben zollen mussten.

Watzmann Überschreitung

Die Watzmann Überschreitung ist eine klassische und herausragende Bergtour im Watzmanngebiet. Weit über die Grenzen hinaus bekannt und beliebt. Der Verbindungsgrat zwischen den drei Watzmanngipfeln wird mit einer Länge von rund 3 Kilometern (!!) überschritten. Viele luftige und ausgesetzte Passagen wechseln mit gemütlichen Sektionen ab. Die Überschreitung des Watzmanns ist nach wie vor eine ernsthafte Unternehmung. Stellenweise ist der Grat mit Drahtseilen versichert, es müssen jedoch zwingend viele Stellen im Absturzgelände ohne Sicherung überwunden werden. Der einheimische Bergführer unterstützt Dich hier mit dem Seil und Du kannst die Watzmannüberschreitung in vollen Zügen genießen.

Der Nationalpark Berchtesgaden

wurde 1978 gegründet und umfasst ein Gebiet von 210 qkm. Er erstreckt sich rund um den Königssee und beherbergt eine Vielzahl an Pflanzen und Tieren. Steinadler, Gemsen, Murmeltiere haben hier ihren Lebensraum und seit kurzem sind auch wieder Steinböcke angesiedelt. Der Nationalpark wird von Rangern betreut, die im Park unterwegs sind und dem Wanderer und Kletterer stets Rede und Antwort stehen. Das Wandern und Klettern im Nationalpark muss behutsam ausgeführt werden und entsprechend den Wegen und Regeln des Parks. Ein gutes Miteinader mit Natur und Freizeit ist dennoch möglich.

http://www.nationalpark-berchtesgaden.bayern.de/

Informationen zum Reiseland Hier findest Du detaillierte Angaben zum Reiseland. Von der Währung über die Einreisebestimmungen bis zu Gesundheitshinweisen..

Versicherungen

Reiserücktritt: Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Mit der Reisebestätigung übersenden wir Dir eine entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.
Auslandsreisekrankenversicherung: Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.
Mitgliedschaft in einem alpinen Verein: Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein oder Österreichischer Alpenverein) deckt bereits die Kosten einer eventuellen Hubschrauberrettung ab und wird von uns empfohlen.

 

 

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der angegebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 7 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage der Veranstaltung durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage sind wir jedoch bestrebt Dir ein alternatives Angebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen

 

Mobilitätshinweis

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

 

FAQ Häufig gestellte Fragen und Antworten zu dieser Tour

Sind meine Schuhe zum Bergwandern geeignet?

finde-geeignete-schuhe-zum-bergwandern.jpg

 

Das „geeignete“ Schuhwerk Kategorie B - max. C

 

In der Alpine Welten Akademie behandeln wir das Thema Bergschuhe zum Wandern sehr ausführlich. Klick Dich rein und sammle wertvolle Tipps! Es ist sehr wichtig, dass Du auf Deiner geplanten Bergwanderung gut ausgerüstet unterwegs bist. Lass Dich im Fachhandel ausgiebig beraten und nimm Dir für den Schuhkauf Zeit. Unten findest Du ein Video zum Thema Bergwanderschuhe. Das obige Bild sollte darstellen, dass zu leichte und auch zu schwere/stabile Schuhe ungeeignet sind zum Bergwandern!

Besonderheit Alpenüberquerung!

Bei anspruchsvollen Wanderungen müssen häufig Schneefelder begangen werden, zudem ist das Gepäck meist schwerer als bei kürzeren Touren. Aus diesem Grund ist für diese Touren ein Bergschuh der Kategorie B meistens nicht geeignet! Einige Negativ-Beispiele haben wir unten aufgelistet. Diese Schuhe sind ungeeignet, da sie nicht der Kategorie B entsprechen, sondern obwohl sie knöchelhoch sind, der Kategorie A zuzuordnen sind. Fehlende Sohlensteifigkeit und mangelnder Knöchelhalt sind die Ausschlusskriterien!

ungeeignete-schuhe-fuer-alpenueberquerung.jpg

 

 

Logo Alpine Welten Akademie

Wann endet die Tour?

Die grobe Schätzung zum Tourende findest Du im Reiseprogramm. ☝️Wenn Du Deine Rückreise planst, berücksichtige unbedingt einen ausreichenden "Puffer", da sich die Zeit aus den verschiedensten Gründen (Wetter, Teilnehmer, Stau etc.) verschieben kann.

Weitere häufige Fragen zu Bergreisen mit Bergführer findest Du in unserem Hilfe-Center.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Dein Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Deiner Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Infos rund um Corona / Covid-19 & Reisen
Aktuelles erfahren

Buchung ohne Anzahlung
AGB - Änderung