Alpenüberquerung vom Watzmann zu den Drei Zinnen
Eine Wanderreise der Extraklasse entlang der Wahrzeichen der Ostalpen

Tipp
99%ige Durchführung
Original
Alle 40 Fotos ansehen

Alpenüberquerung vom Watzmann zu den Drei Zinnen

Die Alpenüberquerung der Extraklasse beginnt im Nationalpark Berchtesgaden mit der Schifffahrt über den Königssee. Vorbei am Watzmann durchqueren wir das "Steinerne Meer" und gelangen in den Nationalpark Hohe Tauern. Der einfache Gletscher unter den Nordwand-Eisrinnen des Großglockners bringt uns zum Übergang zur Südseite des Glockners. Nach dem Gletscher beginnt die Überschreitung der Villgratner Berge bis ins Pustertal und letztendlich stehst Du vor den großen Nordwänden der berühmten Drei Zinnen in den Sextener Dolomiten. Eine abwechslungsreiche Wanderwoche, die an landschaftlicher Vielfalt, Einzigartigkeit und Schönheit kaum zu übertreffen ist.

7 Tage
min. 6, max. 10

Bergsteigerschule Watzmann - Deine Vorteile Deshalb sind wir der richtige Partner für diese Tour.

  • Treffpunkt mit Bus & Bahn erreichbar
  • Wanderwoche mit Bergwanderführer
  • Gemütliche Hütten und Unterkünfte
  • Einer der ersten Anbieter dieser Route
  • Unterschiedlichste Berglandschaften in einer Wanderwoche kombiniert!
  • Nationalparks Berchtesgaden und Hohe Tauern sowie UNESCO Weltnaturerbe Drei Zinnen
Jetzt buchen - später zahlen

Dein Vorteil & Deine Sicherheit

Zahlungsziel 3 Tage vor Reisebeginn bei sicherer Durchführung! Gültig seit 15.03.2020

Reiseprogramm So ist der reguläre Ablauf dieser Reise. Abweichungen aufgrund von Wetter / Verhältnissen sind möglich!

Tourbeginn: Regulär 10:00 Uhr Schönau am Königssee
Tourende: Vorraussichtlich 19:00 Uhr Schönau am Königssee

1. Tag:
Vom Königssee durch die Saugasse zum Kärlingerhaus

Treffpunkt am späten Vormittag am Parkplatz des Königssees. Nach Begrüßung und Ausrüstungscheck fahren wir gemeinsam mit dem Elektromotorboot über den Königssee vorbei an den mächtigen Felswänden des Watzmann Massivs bis nach St. Bartholomä. Hier beginnt nun unsere Alpenüberquerung und wir folgen dem Weg entlang des Seeufers weiter ins Tal hinein in den Nationalpark Berchtesgaden. Die Atmosphäre und Landschaft um uns herum wird dabei immer lieblicher. Schließlich geht es durch den Wald steil bergan und wir lassen den Königssee hinter uns, immer begleitet vom Rauschen der wilden Bergbäche und Wasserfälle. Auf der flacheren Unterlahneralm sammeln wir unsere Kräfte und schließlich sehen wir die schmale, steile Rinne vor uns liegen, durch die wir als nächstes aufsteigen: die Saugasse! Lang und schweißtreibend geht es über die zahlreichen Serpentinen hinauf. Am Funtenseesattel kommt schließlich das Kärlingerhaus (1.638 m), unser heutiges Tagesziel, in unseren Blick. Dort angekommen, lassen wir unseren ersten Wandertag gemütlich auf der Terrasse der Hütte mit Blick auf den Funtensee ausklingen. Wer mag, kann sich auch noch ein erfrischendes Bad im See gönnen!

 1.100 Hm 5 hKärlingerhausHalbpension

2. Tag:
Durchs Steinerne Meer und weiter ins Käfertal

Nach dem Frühstück starten wir mit der Durchquerung des Steinernen Meeres. Vorbei am Funtensee verlassen wir die Almen und Latschen und folgen dem Weg durch die karge und felsige Berglandschaft immer weiter bergan. Gegen Mittag erreichen wir das Riemannhaus (2.177 m), wo wir für eine Mittagspause einkehren können. Im Anschluss folgt der Abstieg über den felsigen und steilen, teilweise mit Drahtseilen versicherten Weg in Richtung Maria Alm. Vom Parkplatz bringt uns ein Taxitransfer nach Ferleiten. Es folgen die letzten Höhenmeter zu Fuß hinauf zu unserer urigen Alm im Käfertal. Hier werden wir mit einem köstlichen Abendessen in der Almstube verwöhnt, bevor wir müde in die Betten fallen.

 800 Hm 1.100 Hm 5 - 6 hTrauner AlmHalbpension

3. Tag:
Über die Pfandlscharte den Großglockner im Blick

Ein weiteres Wanderhighlight wartet heute auf uns. Wir starten nach einem guten Frühstück und gelangen in den Nationalpark Hohe Tauern, das größte Schutzgebiet der Alpen, in dessen Kernzone auch der höchste Gipfel Österreichs, der 3.798 m hohe Großglockner, liegt. Die landschaftliche Vielfalt unserer Wanderwoche beeindruckt uns heute auf ein neues. Im Aufstieg zur Pfandlscharte treffen wir meist bis in den Spätsommer hinein noch auf Schnee. Oben am Kreuz der Pfandlscharte (2.665 m) angekommen, rückt schließlich auch der Großglockner in unser Blickfeld. Der Ausblick von hier oben ist herrlich. Nach einer kurzen Pause setzen wir unseren Weg fort und steigen über den Klagenfurter Jubiläumsweg ab zum Glocknerhaus (2.132 m).

 1.200 Hm 650 Hm 5 - 7 hDas GlocknerhausHalbpension

4. Tag:
Auf der Großglockner Südseite zum Lucknerhaus

Nun gehts auf die Großglockner Südseite. Wir beginnen unseren heutigen Tag über die Staumauer des Margaritzen Stausees. Vom Rücken des Leiterkopfes genießen wir noch einmal beeindruckende Ausblicke auf Großglockner und Pasterze, bevor wir über die Stockerscharte ins Obere Leitertal übergehen. Wir folgen dem Weg, auf dem hier neben zahlreichen Blumen häufig auch das seltene Edelweiß zu finden ist, bis zur Salmhütte (2.644 m). Eingebettet in die wunderbare Berglandschaft auf der Südseite des Großglockners ist dies der richtige Ort für eine Mittagspause. Frisch gestärkt wandern wir weiter bis zur Glorerhütte (2.642 m) am Berger Törl und steigen von hier ab bis zum Lucknerhaus, unserem heutigen Etappenziel.

 900 Hm 1.100 Hm 7 hLucknerhausHalbpension

5. Tag:
Überschreitung der Villgratener Berge zur Unterstalleralm

Nach dem Frühstück bringt uns das Taxi ins Defereggental. Von der Kapelle Maria Hilf geht es über den Wasserfallweg und die Vordere Stalle über die Almen zur Hinteren Stalle. Am Bach, der sich von hier Richtung Tal schlängelt, rasten wir kurz und steigen dann auf zum Villgrater Törl (2.507 m), dem Übergang in die Villgratener Berge. Der Ausblick, der bei gutem Wetter zum ersten Mal bis in die Dolomiten reicht, ist großartig und wir setzen den Weg in Richtung Innervillgraten bis zur Unterstalleralm fort. Hier haben wir uns nach dem steilen Abstieg einen Kaffee und ein Stück Kuchen auf der Sonnenterrasse verdient. Mit dem Bus geht es schließlich in unser nahegelegenes Quartier, wo wir mit einem guten Abendessen verwöhnt werden.

 1.050 Hm 800 Hm 6 hAlpengasthof Bad Kalkstein InnervillgratenHalbpension

6. Tag:
Über das Toblacher Pfannhorn nach Südtirol

Heute liegt der Übergang von Österreich nach Italien vor uns. Vorbei an der Wallfahrtskirche Maria Schnee und dem Wilderergrab wandern wir ins Alfental. Über saftige Almen geht es immer weiter bergan bis wir das Pfanntörl (2.505 m) und damit die Grenze zwischen dem österreichischen Osttirol und dem italienischen Südtirol erreichen. Wir steigen weiter auf bis zum Gipfel des Toblacher Pfannhorns (2.663 m) und genießen einen phantastischen Ausblick auf die Berge, die bereits hinter uns liegen, sowie das Pustertal vor uns. Das Ziel unserer Alpenüberquerung ist schon fast greifbar. Von hier steigen wir über die Bonner Hütte, auf der wir für eine kleine Stärkung einkehren können, ab bis ins Tal. Ein Taxitransfer bringt uns bis kurz vor die Dreischusterhütte, wo wir den letzten Abend noch einmal in gemütlicher Runde verbringen.

 1.200 Hm 1.000 Hm 6 hDrei Schuster HütteHalbpension

7. Tag:
Durch die Sextener Dolomiten zu den Drei Zinnen

Unsere Schlussetappe liegt vor uns und damit noch einmal ein wahrer Höhepunkt, denn heute wird sich uns noch einmal eine ganz andere Berglandschaft eröffnen als in den vergangenen Tagen. Wir verlassen die Dreischusterhütte und wandern weiter ins Innerfeldtal hinein. Wir sind von den hohen Felswänden und -türmen der Sextener Dolomiten umgeben, deren Gipfel noch gut 1.000 m über uns liegen. Im Talschluss wartet ein letzter Aufstieg auf uns. Die Vegetation wird mit zunehmender Höhe immer karger. Auf ca. 2.470 m Höhe erreichen wir heute den höchsten Punkt und sind bereits mitten drin im Naturpark Drei Zinnen. Es geht leicht bergab um eine lange Kurve... dann liegen sie plötzlich vor uns: die Nordwände der Drei Zinnen! Der Anblick ist einfach atemberaubend und uns wird in diesem Moment klar, dass wir unser Ziel erreicht haben. Wir machen eine ausgiebige Fotopause, stärken uns noch einmal und dann geht es an den langen Abstieg durch das Altensteintal zum Fischleinboden bei Sexten. Von dort erfolgt der Transfer zurück nach Berchtesgaden. Ankunft in Berchtesgaden am frühen Abend.  

 900 Hm 1.050 Hm 6 hFrühstück

Anforderungen Das musst du können, um für diese Tour gerüstet zu sein.

Alpine Erfahrung

Level 1
Level 2
Level 3
Level 4
Level 5

Anforderungen

Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
2.6

Mittelschwere & schwere Bergwege ROT & SCHWARZ. Für diese geführte Alpenüberquerung vom Watzmann zu den Drei Zinnen solltest Du als erfahrener Bergwanderer über eine gute Kondition für Gehzeiten bis 7 Stunden verfügen. Die Aufstiege bei der Alpenüberquerung betragen maximal 1.200 Höhenmeter am Tag. Die durchschnittliche Geschwindigkeit im Aufstieg beträgt beim Wandern ca. 300 Höhenmeter pro Stunde. Ausgesetzte, versicherte oder absturzgefährdete Stellen sind auf der Alpenüberquerung vom Königssee in die Dolomiten sehr wenige zu erwarten. Es gibt eine Stelle dieser Kategorie ab dem Riemannhaus, welche Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erfordert.

Mäßige Alpine Erfahrung | Mittlere alpine Unternehmung

1.200 Hm 1.250 Hm 7 hROT - SCHWARZ

Leistungen Bei dieser Tour hast du folgende Inklusivleistungen, Exklusivleistungen und Reiseoptionen.

Leistungen inklusive

  • 7 Tage Führung und Organisation durch einen Bergwanderführer/Bergführer
  • 5 x Übernachtung inkl. Halbpension | Hütte - Mehrbettzimmer oder Lager
  • 1 x Übernachtung inkl. Halbpension | Pension - Doppelzimmer
  • AW Plus Paket | Reservierung | Komfort | Sicherheit
  • Sämtliche Transfers vor Ort gem. Programm
  • Rücktransfer aus den Dolomiten nach Berchtesgaden

Leistungen exklusive

  • Speisen und Getränke außerhalb der Halbpension
  • Parkplatzgebühren bei PKW-Anreise
  • Individuelle Trinkgelder
  • *Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

TourtermineFür diese Tour sind folgende Termine verfügbar

Unterkünfte während der Tour Hier findest du Informationen rund um die Unterkünfte dieser Tour

CO2 Emissionen Bei dieser Tour entstehen folgende CO2 Mengen.

Für uns ist Klimaschutz kein Schlagwort, sondern Anliegen. Unser Motto lautet: „Wir tun, was WIR können“ - und was wir können, ist verantwortungsvoll auf Tour gehen. Dazu gehört für uns selbstverständlich auch, dass die CO2-Bilanz stimmt. Ganz ohne CO2-Fußabdruck kommt man nicht auf den Berg. Aber wie groß der ausfällt, ist sehr wohl plan- und steuerbar. Da setzen wir an. Wir haben für alle unsere Angebote die CO2-Emissionen genau und transparent kalkuliert und dabei analysiert, welche Stellschrauben es gibt, um maximal klimafreundlich in die Berge zu kommen und dort unterwegs zu sein. Diese Infos findet Ihr in den Tourenbeschreibungen – genauso wie passgenaue Lösungen dafür, den eigenen Beitrag zum Klimaschutz optimal zu gestalten.

#wirtunwaswirkönnen

... um die CO2 Bilanz unserer Bergführer zu optimieren!
Unvermeidbare Emissionen gleichen wir durch Investitionen in Klimaschutzprojekte und Klimabildung aus.

CO 2
158 kg
Unterkunft
120 kg
Flug
0 kg
Transport
21 kg
Aktivität
17 kg

Wichtige Hinweise und Infos zur Region Allgemeine Informationen und spezielle Hinweise.

Informationen zum Reiseland Hier findest Du detaillierte Angaben zum Reiseland. Von der Währung über die Einreisebestimmungen bis zu Gesundheitshinweisen..

Versicherungen

Reiserücktritt: Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Mit der Reisebestätigung übersenden wir Dir eine entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.
Auslandsreisekrankenversicherung: Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.
Mitgliedschaft in einem alpinen Verein: Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein oder Österreichischer Alpenverein) deckt bereits die Kosten einer eventuellen Hubschrauberrettung ab und wird von uns empfohlen.

 

 

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der angegebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 20 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage der Veranstaltung durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage sind wir jedoch bestrebt Dir ein alternatives Angebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen

 

Mobilitätshinweis

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

 

FAQ Häufig gestellte Fragen und Antworten zu dieser Tour

Kann ich für diese Tour ein Doppel- oder Einzelzimmer buchen?

Wir können keine verbindlichen Doppel- oder Einzelzimmer Buchungen für diese Tour anbieten! 

Sind meine Schuhe zum Bergwandern geeignet?

Bergschuhe zum Bergwandern werden mit Kategorie B oder B/C klassifiziert und haben eine deutlich sichtbare stabile Fersen- und Zehenkappe und eine stark profilierte Sohle. Der Sohlenrand ist gerade und stabil um auch ein Antreten z.B. auf Schneefeldern oder Matsch sicher zu ermöglichen. Die Sohle ist stabil um auch auf Mehrtagestouren Sicherheit und Entlastung zu bieten. Schuhe dieser Art sind hervorragend für Alpenüberquerungen und Bergwanderungen geeignet.

 

✅ Deutlich hochgezogene Fersen- und Zehenkappe

✅ Verwindungssteife und deutlich profilierte Sohle

✅ Stabile und gerade Sohlen - Kante

 

enlightenedHier findest Du detaillierte Informationen zum Richtigen Bergschuh für Bergwanderungen und Alpenüberquerungen. 

Kann ich für diese Tour ein Doppel- oder Einzelzimmer buchen?

Wir können keine verbindlichen Doppel- oder Einzelzimmer Buchungen für diese Tour anbieten! 

Kann ich für meine Alpenüberquerung einen Gepäcktransport buchen?

Wir bieten keinen Gepäcktransport für unsere Alpenüberquerungen an, da wir der Meinung sind, dass es für eine Bergwanderung ganz einfach mit dazu gehört, dass man seinen Rucksack selbst trägt! ☝️Denke an die unnötige CO2 Belastung, die dadurch entsteht. Wer nicht in der Lage ist einen Rucksack von 8 - 10 kg über die Tourdauer zu tragen, meldet sich falsch an!

Wann endet die Tour?

Die grobe Schätzung zum Tourende findest Du im Reiseprogramm. ☝️Wenn Du Deine Rückreise planst, berücksichtige unbedingt einen ausreichenden "Puffer", da sich die Zeit aus den verschiedensten Gründen (Wetter, Teilnehmer, Stau etc.) verschieben kann.

Wie bereite ich mich auf die Wanderung vor?

Logo Alpine Welten Akademie

In der Alpine Welten Akademie Bergwandern | Know How findest Du viele Tipps zur Vorbereitung für eine Bergwandertour! https://akademie.alpinewelten.com/bergwandern

 

 

Weitere häufige Fragen zu Bergreisen mit Bergführer findest Du in unserem Hilfe-Center.

Neuigkeiten Aktuelles zur Tour.

#deinabenteuerbeginnt Hier haben wir noch ein wenig Inspiration für dich.

#reisen

Alpenüberquerung zu den Drei Zinnen

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Dein Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Deiner Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.