Grönland Arktische Abenteuer auf Fridtjof Nansens Spuren

Flagge Groenland
Alle 20 Fotos ansehen

Beste Reisezeit

Jan
Feb
Mar
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Stand 12.08.2020

Allgemeines

Grönland gehört zu Dänemark und ist die größte Insel der Welt. Geographisch ist Grönland vom Dänischen Königreich allerdings deutlich weiter entfernt als vom Nordpol. Vom nördlichen Zipfel Grönlands sind es nur noch gut 700 km bis zum nördlichsten Punkt der Erde. Im Norden grenzt Grönland somit an das Nordpolarmeer, im Osten an die Grönlandsee, das Europäische Nordmeer bzw. den Nordatlantik sowie im Westen an die Randmeere des Atlantiks, die Grönland von Kanada trennen. Aufgrund dieser Lage wird die etwa 2.650 m lange und bis zu 1.200 m breite arktische Insel geographisch auch Nordamerika zugeordnet.

Ins Deutsche übersetzt heißt Grönland schlicht und einfach "Grünes Land", auch wenn das nur auf einen kleinen Teil Grönlands zutrifft. Der größte Teil des Landes, nämlich gut 80 Prozent, liegt ganzjährig unter einem dicken Eisschild. Nach dem antarktischen Eis ist dies die zweitgrößte Eisfläche der Erde. Die Dicke des Eispanzers beträgt durchschnittlich rund 2.000 m, an manchen Stellen sogar über 3.000 m.

Die eisfreien Regionen liegen an den Küsten, welche zum Teil besiedelt sind. Die Küste ist vom Hochland sowie von Fjorden und Buchten geprägt. Im Süden und Osten wird die Landschaft von hohen Gebirgen durchzogen. Die höchsten Gipfel liegen dabei im Watkins-Gebirge im Osten der Insel und ragen bis auf über 3.600 m auf.

Die Hauptstadt Grönlands und kulturelles Zentrum ist Nuuk im Südwesten. Mit etwa 18.000 Einwohnern ist Nuuk die mit Abstand größte Stadt Grönlands und Heimat für ein Drittel der gesamten grönländischen Bevölkerung. Somit ist Grönland nach der Antarktis die am dünnsten besiedelte Region weltweit und dementsprechend wild und ursprünglich. Die meisten Einwohner Grönlands stammen von den Inuit ab. So wird in Grönland, obwohl es zu Dänemark gehört, auch nicht Dänisch, sondern Grönländisch - eine Eskimosprache - gesprochen. Bezahlt wird in Grönland jedoch mit der Dänischen Krone. Der 21. Juni - der längste Tag des Jahres - ist Nationalfeiertag Grönlands und ein großes Sommerfest, das alle Grönländer feiern.

Währung & Bezahlung

Grönland hat keinen EURO und dementsprechend kann auch nicht mit Euro bezahlt werden. Die grönländische Landeswährung ist die Dänische Krone (DKK).

An den Flughäfen kann man Geld tauschen. Am Einfachsten ist es jedoch mit einer EC-Karte oder Kreditkarte am Geldautomaten vor Ort Bargeld in Landeswährung abzuheben. Das Bankomat-System ist gut ausgebaut und die Bezahlung mit Bank- und Kreditkarten fast überall möglich.

Hier findest Du einen Währungsrechner.

Sicherheit

Generell ist Grönland ein sehr sicheres Reiseland, welches weder zur EU noch zum Schengen-Raum gehört. Die Kriminalität ist als GERING einzustufen.

Polarbären sind im Süden Grönlands eher selten anzutreffen. Bei einem Aufenthalt außerhalb der Ortschaften und auf Skitour führen wir dennoch eine Langwaffe und eine Signalpistole mit. Die Waffen dienen zum Schutz und zur Abwehr von Angriffen durch Polarbären. Unsere Bergführer absolvieren vorab ein Schießtraining und sind mit dem Umgang von Waffen vertraut.

Grönland gehört zu den abgelegenen Regionen der Erde. Rettungsaktionen in dieser Region erfordern sehr schnell den Einsatz eines Hubschraubers. Solche "Search and Rescue" Einsätze werden rasch sehr teuer. Deshalb ist eine Absicherung mit einer Reiseunfallversicherung sowie Such- und Bergungskostenversicherung in Höhe von mind. 50.000 € dringend anzuraten.

Natur & Klima

Obwohl Grönland so weit im Norden und größtenteils unter einer dicken Eisschicht liegt, hat es eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Allen voran leben in Grönland Eisbären. Sie haben ihren Lebensraum im äußersten Norden und im gesamten Nordosten des Landes, gelangen mit dem Treibeis aber auch schon mal bis in den Süden. Auf ihrem Speiseplan stehen in erster Linie Robben, die in den fischreichen Gewässern Grönlands zahlreich vertreten sind. In den Meeren rund um Grönland sind zudem viele Walarten zu finden, wie z. B. Buckelwale und Grönlandwale, um nur die größten zu nennen. An Land sind in Grönland Rentiere, Moschusochsen, Polarfüchse, Polarhasen, Hermeline und sogar Polarwölfe heimisch sowie etwa 200 Vogelarten.

Die Vegetation Grönlands ist eher baumlos und sehr niedrig. Die eisfreie Landschaft an den Küstenstreifen ist hauptsächlich von Tundra mit Moosen und Flechten überzogen. Nur in einigen geschützten Fjorden im Süden der Insel wachsen kleinere Birken. In Grönland ist der größte Nationalpark der Erde zu finden: der Nordost-Grönland-Nationalpark besteht seit Mitte der 70-er Jahre, wurde auch zum Biosphärenreservat erklärt und umfasst inzwischen fast 45 % der gesamten Fläche Grönlands. Er ist nur mit Genehmigung und Expeditionsausrüstung zu besuchen. Innerhalb des Nationalparks gibt es keine Siedlungen, lediglich einige wenige Forschungsstationen und Militärstützpunkte.

Grönland wird von einem polaren und subpolaren Klima geprägt. Der Golfstrom begünstigt das Klima an der Westküste, weshalb es dort meist etwas milder ist. Die durchschnittlichen Temperaturen im Sommer liegen auch im südlichen Grönland dennoch um den Gefrierpunkt und fallen im arktischen Winter, der von Oktober bis März dauert, bis auf -20°C. Durch die trockene Luft ist die Kälte meist sehr gut zu ertragen, Wetterumschwünge und Stürme können jedoch durchaus polare Wetterbedingungen mit sich bringen und äußerst unangenehm sein. Das Inlandeis hat noch einmal extremere klimatische Bedingungen als an der Küste und ist generell noch etwas kälter. Auch dort herrschen keine stabilen Windverhältnisse und es können plötzliche Föhnwinde und Starkwinde auftreten, die dann meist zur Küste hin ziehen.

Folgender Wetterdienst gibt Dir einen ganz guten Überblick über das aktuelle Wetter in Grönland und kann Dir dabei helfen, Dich auf Deine Reise nach Grönland entsprechend vorzubereiten:

Gesundheit

Die medizinische Versorgung ist in Grönland mangelhaft und eine schnelle Notfallversorgung kann nicht gewährleistet werden. Gute ärztliche Versorgung ist nur im Ausland (Dänemark/Island) verfügbar. Wir empfehlen daher vorab dringend zu einer rechtzeitigen ärztlichen, vor allem aber auch einer zahnärztlichen Untersuchung, um eventuellen Problemen bereits im Vorfeld ohne Zeitstress vorzubeugen.

Impfungen

Für die Einreise nach Grönland gibt es keine Pflichtimpfungen!

Grundsätzlich empfehlen sich für weltweite Bergreisen eine Immunisierung gegen Polio, Diphtherie, Keuchhusten und Tetanus. Für weiterführende Informationen zur Reisemedizin empfehlen wir das Centrum für Reisemedizin (CRM).

Einreise & Zoll

Einschränkungen bei der Einreise sind generell als gering einzustufen. Im Zuge der Corona-Pandemie und damit verbundener Maßnahmen zur Eindämmung des Covid-19-Virus kann es jedoch kurzfristig zu Änderungen mit verstärkten Kontrollen, Quarantänemaßnahmen oder gar Einreisesperren kommen.

Das grönländische Straßennetz ist zum größten Teil in schlechtem Zustand bzw. nicht vorhanden. Deshalb wird von Grönlandreisen auf eigene Faust auch abgeraten. Boote und Quads im Sommer sowie Hundeschlitten und Schneemobile im Winter sind in Grönland ganz normale Transportmittel. Der Überlandverkehr erfolgt in der Regel mit Kleinflugzeugen und Helikoptern. Aufgrund der teilweise extremen Witterungsverhältnisse ist immer wieder mit Einschränkungen im Flug- und Straßenverkehr, aber auch in der Strom- und Wasserversorgung sowie im öffentlichen Leben zu rechnen.

Alkohol und Wein sind in Grönland sehr teuer. Daher empfehlen wir Dir Alkohol oder Wein für den Eigengebrauch im Duty Free am Flughafen in Tasiilaq in den Freimengen einzukaufen.

Reisedokumente

Die Einreise ist für Staatsangehörige D | A | CH | I mit folgenden Dokumenten möglich. Angehörige aus einem anderen Teil der Erde wenden sich am besten an ihr zuständiges Konsulat.

  • Reisepass

(!) Reisedokumente müssen zum Zeitpunkt der Rückreise noch 3 Monate gültig sein!

Visum

Staatsangehörige D | A | CH | I können ohne Visum nach Grönland einreisen.

Informationen zu den aktuellen Einreisebestimmungen für eine Reise nach Grönland findest Du auch beim Dänischen Außenministerium.

Wir empfehlen Deutschen Staatsangehörigen bei Auslandsaufenthalten die Eintragung in die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amtes vorzunehmen.

Reise- und Sicherheitshinweise der Außenministerien

Tourenmöglichkeiten im Sommer

Ein Sommer-Trekking in Grönland ist ganz klar DAS Highlight für eine Grönlandreise während der Sommermonate. Wer unberührte Natur und Einsamkeit sucht, ist auf dieser Trekkingreise nach Grönland von Tasiilaq bis ins Schweizer Land im Osten Grönlands genau richtig. Trekking deshalb, da es aufgrund der ausschließlichen Besiedlung in den Küstengebieten keine Unterkünfte oder Hütten unterwegs gibt. Die Anreise erfolgt über Islands Hauptstadt Reykjavik, für deren Erkundung wir ein wenig Zeit haben. Auch in Tasiilaq nutzen wir noch den Hotelkomfort von Robert Peronis Rotem Haus, bevor es dann mit Trekkingzelten und Campingküche auf unser Grönland-Trekking in die Wildnis Grönlands geht. Der Transport erfolgt mit Booten über die eisfreien Fjorde und wir erwandern jeden Tag ein neues beeindruckendes Ziel inmitten dieser einzigartigen Landschaft. Dabei erfahren wir sehr viel über die Lebensweise und Kultur der Inuit, den Ureinwohnern Grönlands. Mächtige Gletscher, zerklüftete Berge und tiefblaue Fjorde mit bizarren Eisbergen begleiten uns während des gesamten Trekkings und bescheren unvergessliche Eindrücke.

Tourenmöglichkeiten im Winter

Zum Ende des Winters, wenn die Tage wieder länger und nicht mehr so kalt sind, beginnt in Ostgrönland die Skitourensaison. Die Bedingungen sind dann mit Winterskitouren in den Alpen auf rund 2.500 m Höhe zu vergleichen. Unsere Skitourenziele erreichen wir mit Hundeschlitten und Skidoos und so gelangen wir auf unserer Skitourenreise in Ostgrönland bis tief ins Schweizer Land hinein. Dort verbringen wir zwei Nächte bei den Inuit und werden beeindruckt sein, wie sie ihr Leben in dieser abgelegenen Gegend meistern. Einsam ziehen wir unsere Spuren durch den Schnee auf die umliegenden Berge, von deren Gipfeln wir beeindruckende Ausblicke bis zu den Bergen des Inlandeises genießen, die bis auf über 3.000 m aufragen. Wer auf der Suche nach einer ganz besonderen Polar-Expedition ist, findet genau dort - im Inlandeis - seine Erfüllung: Auf fast 600 km begeben wir uns auf Fritjof Nansens Spuren und durchqueren mit Pulkas das grönländische Inlandeis von West nach Ost.

#deinabenteuerbeginnt Hier haben wir noch ein wenig Inspiration für dich.

#corona

Informationen zum Coronavirus|Covid-19

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Dein Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Deiner Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

x Infos rund um Corona / Covid-19 & Reisen
Aktuelles erfahren

Buchung ohne Anzahlung
AGB - Änderung