Dolomiten Höhenweg Nr 1 - Wandern in Südtirol
Bergwandern im Naturpark der Dolomiten

Tipp
Original
Alle 29 Fotos ansehen

Sennes, Fanes, Pragser und Ampezzaner Dolomiten

Nicht umsonst wurden diese Gebiete als Naturpark ausgezeichnet und so durchwandern wir eine unvergleichliche Bergwelt. Weitläufige Hochflächen wechseln sich ab mit beeindruckenden steilen Wänden, spitzen Zacken und wuchtigen Bergstöcken. Zu Beginn unserer Runde um Cortina d'Ampezzo bewegen wir uns auf weniger begangenen Varianten des Dolomiten-Höhenwegs Nr. 1. Unsere Hütten liegen in lieblichem Almgelände, direkt auf dem Gipfel oder romantisch am See. Während unserer Bergwanderung begegnen uns verschiedenste Gesteinsformationen, an denen wir die Entstehung der Alpen bestens nachvollziehen können. Aber nicht nur die Dolomitengipfel, auch Flora und Fauna haben hier einiges zu bieten.

7 Tage
min. 5, max. 8
Durchgeführt von unserem Partner weltweit!

Bergsteigerschule Watzmann - Deine Vorteile Deshalb sind wir der richtige Partner für diese Tour.

  • NUR 8 Personen pro Gruppe! nicht 10 - 12 Personen
  • Wanderwoche mit Bergwanderführer
  • Unterwegs im Naturpark der Dolomiten
  • Weniger überlaufene Wege in einzigartiger Berglandschaft
Jetzt buchen - später zahlen

Dein Vorteil & Deine Sicherheit

Zahlungsziel 3 Tage vor Reisebeginn bei sicherer Durchführung! Gültig seit 15.03.2020

Reiseprogramm So ist der reguläre Ablauf dieser Reise. Abweichungen aufgrund von Wetter / Verhältnissen sind möglich!

Tourbeginn: Regulär 13:00 Uhr Prags
Tourende: Vorraussichtlich 14:00 Uhr Prags

1. Tag:
Über die Forcella di Cocodain zur Seekofelhütte

Ausgangspunkt ist der Alpengasthof Brückele in der Nähe von Prags am frühen Nachmittag. Nach kurzer flacher Eingehstrecke geht es in steilen Kehren aufwärts zur Rossalm. Durch weitläufiges Gelände wandern wir auf einem kleinen Steig zur Forcella di Cocodain (2.331 m) und weiter über einen Rücken mit imposanter Aussicht auf die umliegende Bergwelt bis zur Seekofelhütte (2.327 m), unserem heutigen Etappenziel.

850 Hm4 hSeekofelhütte (Rifugio Biella)Halbpension

2. Tag:
Vorbei an den Fosses Seen ins Val Salata

Der Tag beginnt mit einem Abstieg über weite Flächen auf zum Teil kaum erkennbarem Steig zu den Fosses Seen (2.140 m). Wir verlassen diese Hochfläche und steigen ab bis Cianpo de Crósc ins Val Salata. Auf der anderen Talseite geht es nun wieder bergauf zu einem weiteren kleinen See und gemütlich zum Rifugio Fodara Vedla (1.966 m), das sich bestens für eine Rast eignet. Gut gestärkt treten wir den Abstieg über beeindruckend steile Kehren zum Rifugio Pederü. Durch das Tal geht es nun weiter zur Fanes Alpe und zur malerisch gelegenen Lavarellahütte (2.042 m) Für diesen Abschnitt können wir nach Lust und Laune auch das Hüttentaxi nutzen.

850 Hm1.050 Hm 5 - 6 hRifugio LavarellaHalbpension

3. Tag:
Forcella di Lech und Lagazuoi

Nach einem guten Frühstück steigen wir auf zum Limojoch (2.174 m) und zum Limosee. Hier wechseln wir von der Klein Fanes Alm zum Gebiet der Groß Fanes Alm. Eingerahmt von hohen Felsgipfeln wie Croda Valon Bianco, Monte Castello, Monte Cavallo oder Piz dles Conturines wandern wir das breite Tal entlang und steigen dann auf steinigem Weg auf zur Forcella di Lech (2.486 m). Nun geht es steil und imposant zwischen den Felsen auf vielen engen Kehren bergab. Der Steig ist gut befestigt, schwindelfrei und trittsicher sollte man hier aber trotzdem sein. Bald queren wir oberhalb des Lago Lagazuoi auf den Hauptweg.Vorbei an alten Kriegsstellungen führt der Weg zum Rifugio Lagazuoi (2.752 m), wo wir heute übernachten. Ein paar Minuten sind es nur noch zum Lagazuoi Pizo (2.778 m), der mit einer gigantischen Rundsicht auf viele der bekannten Dolomitengipfel wie Tofana, Monte Pelmo, Geislerspitzen, Marmolada und viele mehr besticht. Eine Nacht mit Sternenhimmel auf dem Lagazuoi ist ein einmaliges Erlebnis!

1.100 Hm350 Hm5 hRifugio LagazuoiHalbpension

4. Tag:
Über den Falzaregopass auf den Nuvolau

Ein weiterer Tag mit traumhafter Aussicht erwartet uns. Wir steigen ab und queren zur Forcella Travenanzes (2.507 m), dem Eingang zu einem der tiefsten Täler der Dolomiten. Unser Abstieg jedoch geht Richtung Süden zum Falzaregopass (2.105 m). Mit gemächlicher Steigung wandern wir zum Rifugio Averau (2.413 m) und von dort noch ein kurzes Stück über den Gratrücken auf den Gipfel des Nuvolau (2.574 m) mit atemberaubender Aussicht. Die kleine Hütte auf dem Gipfel lädt zur Einkehr ein, bevor wir zum Rifugio Averau und zu unserer Unterkunft (2.137 m), der Hütte an den berühmten Cinque Torri, zurückgehen. Hier haben wir noch Zeit uns in der Sonne vor der Hütte auszuruhen oder noch ein wenig um die „Türme“ zu spazieren.

600 Hm1.100 Hm6 - 7 hRifugio Cinque TorriHalbpension

5. Tag:
Forcella Ambrizzola und Croda da Lago

Im Gegensatz zu den letzten Tagen, die eher von steinigen Wegen geprägt waren, steht heute der Naturgenuss auf dem Programm. Über Wiesen und durch lichten Wald steigen wir ab zur Ponte di Rucurto (1.708 m). Weiter geht es leicht querend zum Val de Formin. Ein interessanter Pfad führt aufwärts durch dieses Bergsturzgelände zur Forcella Ambrizzola (2.277 m). Auf gutem Weg wandern wir abwärts zu unserer heutigen Unterkunft, dem Rifugio Croda da Lago (2.046 m) am malerisch gelegenen Lago de Federa (Badesachen sind zu empfehlen).

830 Hm660 Hm5 hRifugio Croda da LagoHalbpension

6. Tag:
Durch das Knappenfußtal auf die Dürrensteinhütte

Durch lichten Lärchenwald steigen wir ab zum Lago de Aial (1.412 m) und weiter hinunter zum Lago Pianzoses. Ein Taxi bringt uns durch Cortina d'Ampezzo, der berühmten Bergsteigermetropole der Dolomiten, ins „Gemärk“, kurz vor Schluderbach. Durch das Knappenfußtal, mit seiner kleinen Schlucht, steigen wir auf zur Dürrensteinhütte (2.028 m), in der wir die letzte Nacht auf unserer Bergwanderwoche durch den Naturpark der Dolomiten verbringen.

650 Hm750 Hm5 - 6 hDürrensteinhütteHalbpension

7. Tag:
Strudelkopf und Abstieg

Noch einmal wollen wir heute die Aussicht genießen, diesmal auf die Sextener Dolomiten mit den berühmten Drei Zinnen. Dazu steigen wir eine gute Stunde auf zum Strudelkopf (2.307 m). Wir verabschieden uns von dieser außergewöhnlichen Landschaft und wandern über die Plätzwiese und einer letzten Einkehr, zurück zu unserem Ausgangspunkt, dem Gasthof Brückele.

270 Hm820 Hm3 - 4 h

Anforderungen Das musst du können, um für diese Tour gerüstet zu sein.

Alpine Erfahrung

Level 1
Level 2
Level 3
Level 4
Level 5

Anforderungen

Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
2.0

Mittelschwere Bergwege ROT. Für diese geführte Wanderung in den Dolomiten auf dem Höhenweg Nr. 1 solltest Du als Bergwanderer über eine gute Kondition für Gehzeiten bis 7 Stunden verfügen. Die Aufstiege bei der Dolomitentour betragen maximal 1.100 Höhenmeter am Tag. Die durchschnittliche Geschwindigkeit im Aufstieg beträgt beim Wandern ca. 300 Höhenmeter pro Stunde. Ausgesetzte, versicherte oder absturzgefährdete Stellen sind auf dem Dolomiten Höhenweg wenig zu erwarten. Diese Stellen erfordern Trittsicherheit & Schwindelfreiheit. Die Wanderung ist für Wanderer geeignet, die bereits Erfahrung beim Bergwandern in den Alpen mitbringen.

Geringe Alpine Erfahrung | Einfache alpine Unternehmung

  • Geringe Ernsthaftigkeit / Gefährdung
  • Erfahrung Bergwandern
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
1.100 Hm7 hROT

Leistungen Bei dieser Tour hast du folgende Inklusivleistungen, Exklusivleistungen und Reiseoptionen.

Leistungen inklusive

  • 7 Tage Führung und Organisation durch einen Bergwanderführer/Bergführer
  • 6 x Übernachtung inkl. Halbpension | Hütte - Mehrbettzimmer oder Lager
  • AW Plus Paket | Reservierung | Komfort | Sicherheit
  • Sämtliche Transfers vor Ort gem. Programm

Reiseoptionen

  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag : 15,00 €

Leistungen exklusive

  • Speisen und Getränke außerhalb der Halbpension
  • Parkplatzgebühren bei PKW-Anreise
  • Individuelle Trinkgelder
  • *Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

Tourtermine Für diese Tour sind folgende Termine verfügbar

Unterkünfte während der Tour Hier findest du Informationen rund um die Unterkünfte dieser Tour

Wichtige Hinweise und Infos zur Region Allgemeine Informationen und spezielle Hinweise.

Die einzigartigen und beeindruckenden Felsstöcke der Dolomiten mit ihren Zinnen, Türmen und zerklüfteten Felsbändern, liegen in Südtirol in den südlichen Kalkalpen im Norden Italiens und ziehen Bergsportler aus aller Welt immer wieder in ihren Bann. 2009 wurden die Dolomiten zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt - zu Recht finden wir! Der höchste Berg der Dolomiten ist mit 3.342 m die gletscherbedeckte Marmolada, die wir von einigen Punkten unserer Wanderung in der Ferne sehen können. Weitere bekannte Felsmassive sind die Geislergruppe, Sella, Langkofel und Rosengarten. Ebenfalls sehr bekannt sind der Schlern auf der Seiser Alm und natürlich das Wahrzeichen der Dolomiten, die berühmten Drei Zinnen. Sie liegen in den Sextener Dolomiten, die am letzten Tag unserer Bergwanderwoche aus der Ferne zu sehen sind.

Historisch bedingt ist die Region sowohl von italienischen Traditionen als auch durch das deutschsprachige Grenzland geprägt und versprüht nicht nur landschaftlich einen ganz besonderen Charme. Während des Ersten Weltkrieges zog sich die Gebirgsfront quer durch die Dolomiten, wovon auch heute noch zahlreiche Relikte zu entdecken sind. Alpinistisch sind die Dolomiten voll erschlossen. Zahlreiche Kletterrouten und Klettersteige ziehen sich ebenso durch die Bergstöcke wie ein großes Netz aus Wanderwegen und Mountainbike-Strecken. Im Winter sind es die attraktiven Ski- und Skitourengebiete, die Skifahrer, Skitourengeher und Schneeschuhwanderer anlocken. Egal was man in den Dolomiten unternimmt - vor einer derart atemberaubenden Kulisse, gepaart mit dem mediterranen „Dolce Vita“ sind sie das ganze Jahr über ein sehr beliebtes Reiseziel.

Informationen zum Reiseland Hier findest Du detaillierte Angaben zum Reiseland. Von der Währung über die Einreisebestimmungen bis zu Gesundheitshinweisen..

Versicherungen

Reiserücktritt: Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Mit der Reisebestätigung übersenden wir Dir eine entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.
Auslandsreisekrankenversicherung: Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.
Mitgliedschaft in einem alpinen Verein: Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein oder Österreichischer Alpenverein) deckt bereits die Kosten einer eventuellen Hubschrauberrettung ab und wird von uns empfohlen.

 

 

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der angegebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 20 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage der Veranstaltung durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage sind wir jedoch bestrebt Dir ein alternatives Angebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen

 

Mobilitätshinweis

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

 

FAQ Häufig gestellte Fragen und Antworten zu dieser Tour

Sind meine Schuhe zum Bergwandern geeignet?

finde-geeignete-schuhe-zum-bergwandern.jpg

 

Das „geeignete“ Schuhwerk Kategorie B - max. C

 

In der Alpine Welten Akademie behandeln wir das Thema Bergschuhe zum Wandern sehr ausführlich. Klick Dich rein und sammle wertvolle Tipps! Es ist sehr wichtig, dass Du auf Deiner geplanten Bergwanderung gut ausgerüstet unterwegs bist. Lass Dich im Fachhandel ausgiebig beraten und nimm Dir für den Schuhkauf Zeit. Unten findest Du ein Video zum Thema Bergwanderschuhe. Das obige Bild sollte darstellen, dass zu leichte und auch zu schwere/stabile Schuhe ungeeignet sind zum Bergwandern!

Besonderheit Alpenüberquerung!

Bei anspruchsvollen Wanderungen müssen häufig Schneefelder begangen werden, zudem ist das Gepäck meist schwerer als bei kürzeren Touren. Aus diesem Grund ist für diese Touren ein Bergschuh der Kategorie B meistens nicht geeignet! Einige Negativ-Beispiele haben wir unten aufgelistet. Diese Schuhe sind ungeeignet, da sie nicht der Kategorie B entsprechen, sondern obwohl sie knöchelhoch sind, der Kategorie A zuzuordnen sind. Fehlende Sohlensteifigkeit und mangelnder Knöchelhalt sind die Ausschlusskriterien!

ungeeignete-schuhe-fuer-alpenueberquerung.jpg

 

 

Logo Alpine Welten Akademie

Wann endet die Tour?

Die grobe Schätzung zum Tourende findest Du im Reiseprogramm. ☝️Wenn Du Deine Rückreise planst, berücksichtige unbedingt einen ausreichenden "Puffer", da sich die Zeit aus den verschiedensten Gründen (Wetter, Teilnehmer, Stau etc.) verschieben kann.

Weitere häufige Fragen zu Bergreisen mit Bergführer findest Du in unserem Hilfe-Center.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Dein Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Deiner Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Infos rund um Corona / Covid-19 & Reisen
Aktuelles erfahren

Buchung ohne Anzahlung
AGB - Änderung