Alpenüberquerung von Salzburg nach Triest | Teil 2
Über den Karnischen Hauptkamm ins Herz der Julischen Alpen


Die Achomitzeralm Auf Der Grenze Von Oesterreich Zu DeutschlandFernsicht Auf Den MangartAufstieg Zur La PortricinaBertritt Durch Die Vratica ScharteDer Weg Ins Tamar TalRegenbogen Vor Dem PrisojnikDas Felsengesicht Des PrisojnikAufstieg Zum Pogacnikov Dom Na Kriskih PodihBlick Ins Soca TalFelsgebilde RazorSteinboecke Vor Der HuetteSonnenuntergang Ueber Den Julischen AlpenBlick Aus Der GaststubeDer Weg Zum Dovska VrateaAufstieg Auf Den Luknja SattelAufstieg Aus Dem Zadnjka TalBlick Ins Sieben Seen TalDie Kulisse Von WinnetouDer Weitere Weg Durchs Sieben Seen TalBlick Vom Dom Na KomniAm Ende Tolminske Ravne
Die Achomitzeralm Auf Der Grenze Von Oesterreich Zu Deutschland
Fernsicht Auf Den Mangart
Aufstieg Zur La Portricina
Bertritt Durch Die Vratica Scharte
Der Weg Ins Tamar Tal
Regenbogen Vor Dem Prisojnik
Das Felsengesicht Des Prisojnik
Aufstieg Zum Pogacnikov Dom Na Kriskih Podih
Blick Ins Soca Tal
Felsgebilde Razor
Steinboecke Vor Der Huette
Sonnenuntergang Ueber Den Julischen Alpen
Blick Aus Der Gaststube
Der Weg Zum Dovska Vratea
Aufstieg Auf Den Luknja Sattel
Aufstieg Aus Dem Zadnjka Tal
Blick Ins Sieben Seen Tal
Die Kulisse Von Winnetou
Der Weitere Weg Durchs Sieben Seen Tal
Blick Vom Dom Na Komni
Am Ende Tolminske Ravne

Alpenüberquerung von Salzburg nach Triest | Teil 2

Die Alpenüberquerung der Extraklasse beginnt in Hermagor. Der Aufstieg zum Rifugio Nordio-Deffar ist der perfekte Einstieg in unsere Wanderwoche. Über den Karnischen Hauptkamm geht es weiter in Richtung Triglav in den Julischen Alpen. Eine Herausforderung in bezauberndem Ambiente.

 

Touren "Highlights"

  • Wandern von Salzburg nach Triest
  • Herausfordernde Tagesetappen
  • Ruhiger unterwegs als auf dem E5
  • Bequeme Bahnanreise nach Hermagor
  • Kleine Gruppengröße

 

MEHRWERT | QUALITÄT:  NUR 8 Personen pro Gruppe! Nicht 10 - 12 Personen

Anforderungen

Mittelschwere & schwere Bergwege ROT & SCHWARZ. Für diese geführte Alpenüberquerung von Hermagor nach Tolmin solltest Du als erfahrener Bergwanderer über eine sehr gute Kondition für Gehzeiten bis 7 Stunden verfügen. Die Aufstiege bei der Alpenüberquerung betragen maximal 1.400 Höhenmeter am Tag. Die durchschnittliche Geschwindigkeit im Aufstieg beträgt beim Wandern ca. 300 Höhenmeter pro Stunde. Es sind auf dem zweiten Abschnitt durch den Triglav Nationalpark einige ausgesetzte, versicherte oder absturzgefährdete Stellen zu erwarten. Diese sind mit Drahtseilen, Stufen und Geländern gut versichert, erfordern jedoch Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Gute Alpine Erfahrung | Anspruchsvolle alpine Unternehmung

  • Erhebliche Ernsthaftigkeit / Gefährdung
  • Erfahrung Bergwandern
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
  • Teamfähigkeit für Alpenüberquerung in einer Gruppe
1.400 Hm1.100 Hm7 hROT - SCHWARZ

 

Ausführliche Information zur Schwierigkeitsbewertung von Bergtouren

Reiseprogramm

1. Tag:

Treffpunkt am Vormittag in Hermagor. Nach einem kurzen Ausrüstungscheck starten wir den zweiten Teil der Alpenüberquerung. Unsere erste Etappe führt uns hinauf auf den Karnischen Hauptkamm. Hier erhaschen wir einen ersten Blick auf die Julischen Alpen, die wir in den nächsten Tagen durchqueren werden. Es geht entlang des Kammes zum Rifugio Nordio-Deffar. Diese kleine, urige Hütte wurde nach einem Feuer wieder neu aufgebaut und bietet uns eine perfekte Unterkunft.

1.400 Hm700 Hm7 hRifugio F.lli Nordio e Riccardo DeffarHalbpension

2. Tag:

Nach dem Früstück geht es ein Stück weit entlang des Karnischen Höhenwegs. Eine Weile bewegen wir uns immer auf der Italienisch-Österreichischen Grenze und steigen dann ab nach Tarvisio. In dem kleinen Ort genießen wir die letzten Sonnenstrahlen und beziehen unser gemütliches Quartier.

500 Hm1.200 Hm6 hHotel TarvisioHalbpension

3. Tag:

Heute steht wieder eine Grenzwanderung an. Unser Weg führt uns zunächst bergauf durch abwechslungsreiches Gelände. Im Nessel-Pichel-Sattel angekommen, genießen wir die Aussicht und machen uns an den Abstieg zum Rifugio Luigi Zacchi. Die kleine Hütte mit nur 20 Schlafplätzen lädt zum Träumen und Verweilen ein.

850 Hm220 Hm7 hRif. Luigi ZacchiHalbpension

4. Tag:

Unsere heutige Etappe beginnt mit einem langen und steilen Abstieg in ein Nachbartal. Der kleine Steig führt uns über durch abwechslungsreiches, fast wegloses Gelände zum Planinski Dom Tamar. Von hier beginnt der Aufstieg auf die gegenüberliegende Talseite. Mittlerweile sind wir inmitten des Triglav Nationalparks angekommen und die Umgebung wird immer wilder. Die heutige Nacht verbringen wir im Poštarski Dom na Vršiču.

1.400 Hm1.100 Hm7 hPoštarski dom na VršičuHalbpension

5. Tag:

Der heutige Tag führt uns nach Trenta. Von hier beginnt der lange Aufstieg zur Pogačnikov Dom na Kriskih Podih. Die Hütte liegt bei gigantischer Aussicht, wunderbar exponiert über dem darunterliegenden Soca Tal. Über und liegt eine Lokalberühmtheit, der Razor. Der Aufstieg auf den 2.601 m hohen Berg ist ein leichter Klettersteig und bleibt Leuten mit entsprechender Ausrüstung vorbehalten. Die Aussicht über den Triglav Nationalpark ist atemberaubend. Von hier sehen wir bereits einen Teil von dem was uns in den nächsten Tagen erwartet.

1.400 Hm1.100 Hm, bei Taxifahrt 0 Hm7 hPogačnikov dom na Kriških podihHalbpension

6. Tag:

Ausgeruht und mit frischen Kräften gehen wir unseren nächsten Wandertag an, den man durchaus als Königsetappe bezeichnen kann. Immer weiter geht es in Richtung Triglav bis wir letztendlich direkt vor dem bekannten, 2.864 m hohen Berg stehen. Über alte Militärpfade erreichen wir unsere heutige Unterkunft, die Koča na Doliču. Hier lassen wir die vergangenen Stunden wirken und  den Abend gemütlich ausklingen.

1.200 Hm1.100 Hm6 - 7 hKoča na DoličuHalbpension

7. Tag:

Nach einem ausgiebigen Frühstück starten wir den Weiterweg. Weiter geht es durch die Karstlandschaft am Triglav bis wir einen ersten Blick auf das sieben Seen Tal werfen können. Die Landschaft wird mit jedem Schritt grüner und saftiger. Am Ende des Tages kommen wir langsam wieder zurück in die Zivilisation und verbringen unsere letzte Nacht auf der Dom na Komni.

500 Hm7 hDom na KomniHalbpension

8. Tag:

Heute steht die letzte Etappe unserer Wanderung an. Zuerst geht es leicht bergauf auf den nächsten Bergrücken. Die Landschaft wird wieder karger und am höchsten Punkt genießen wir ein letztes mal die Aussicht auf die Strecke, die hinter uns liegt. Nun steht nur noch der Abstieg nach Tolminski Ravne bevor. Nach einer kurzen Rast geht es mit dem Bus zurück zu unserem Ausgangspunkt, wo unsere Wanderwoche endet.

650 Hm1.100 Hm5 hFrühstück

Leistungen & Zusatzkosten

Leistungen inklusive

  • 8 Tage Führung und Organisation durch einen Bergwanderführer/Bergführer
  • 7 x Ü/HP im Mehrbettzimmer im Gasthaus oder in der Berghütte
  • Rücktransfer zum Ausgangspunkt

Reiseoptionen

  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag 15 €

Leistungen exklusive

  • Speisen und Getränke außerhalb der Halbpension
  • Parkplatzgebühren bei PKW-Anreise
  • Individuelle Trinkgelder
  • Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

News & Reiseberichte

Hier kommst Du zum Reisebericht

Wichtige Hinweise & Tipps

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der oben angegebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 10 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage ist dieser bestrebt, Dir ein Alternativangebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Reiseveranstalter ist Alpine Welten GmbH & Co.KG Rauher Berg 8, 89180 Berghülen

 

Versicherungen

Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Im Verlauf der Buchung besteht entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.

Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.

Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein, Österreichischer Alpenverein) deckt bereits die Kosten einer eventuellen Hubschrauberrettung ab und wird von uns empfohlen.

 

Weiterführende Informationen

Bitte beachte folgenden Link

Wichtige Hinweise zu Reisen mit besonderen Risiken

Beschreibung der Region

Der Karnische Hauptkamm ist ein von Ost nach West verlaufenden Kamm von etwa 100 km Länge zwischen Drau, Gail und Tagliamento. Bis etwa 2021 wird bei Kartitsch ein Kriegsmuseum entstehen und auch der Friedensweg läuft in Teilen über den karnischen Hauptkamm.

 

Die Julischen Alpen  befinden sich in den südlichen Kalkalpen und in den slowenischen Gebieten Ober- und Innerkrain und den italienische Region Friaul-Julisch Venetien. Der Name geht zurück auf die römische Regierungszeit und bezieht sich auf Gaius Julius Caesar, der im Gebiet von Friaul und Westkrain das Municipium Forum Iulii einrichtete.

 

Razor (2601 Meter) ist ein pyramidenförmiger Berg in den julischen Alpen und einer der höchsten Berge Sloveniens. Der Erstbesteiger war 1842 Otto Sendtner. Heute ist der Berg ein beliebtes Wanderziel und es befinden sich einige Hütten in der Umgebung.

 

Der Triglav ist der höchste Gipfel Sloweniens und der Julischen Alpen. Er liegt mit seinen mit 2864 im Zentrum des gleichnamigen Triglav-Nationalparks, der auch der einzige Nationalpark Sloweniens ist.Der Triglav ist durch seine typische Form aus großer Distanzen sichtbar. Auch ziert er als slowenisches Nationalsymbol das nationale Wappen. Auch auf der Euromünze  fand das Abbild des Berges einen würdigen Platz. Seine Nordwand mit einer Höhe von 1500 Metern bis zum Gipfel ist eine der höchsten Wände der Ostalpen

 

Unterkünfte während der Reise

Während der geführten Alpenüberquerung von Hermagor nach Tolmin sind wir in gemütlichen und urigen Berghütten untergebracht. Die Hütten verfügen über Trocken- und Waschräume. Wir sind im Zimmerlager mit Halbpension untergebracht.

 

Informationen zur Unterkunft

  • Übernachtung in den Hütten mit Halbpension
  • Übernachtung im Mehrbettzimmer / Zimmerlager

 

    Fragen zur Unterkunft | Wir geben Antworten!

    Hotel TarvisGemuetliche Unterkunft Rifugio Luigi ZacchiRif Luigi ZacchiGemuetliche Zimmer Auf Dem Rifugio Luigi ZacchiUnterkunft Im Postarski Dom Na VrsicuExponierter Platz Der HuetteGastraum Dom Na Kriskih PodihUnterkunft Dom Na Kriskih PodihKoca Na DolicuDie Zimmer Der Koca Na DolicuGemuetliche Huette Koca Na DolicuDer Dom Na Komni
    Hotel Tarvis
    Gemuetliche Unterkunft Rifugio Luigi Zacchi
    Rif Luigi Zacchi
    Gemuetliche Zimmer Auf Dem Rifugio Luigi Zacchi
    Unterkunft Im Postarski Dom Na Vrsicu
    Exponierter Platz Der Huette
    Gastraum Dom Na Kriskih Podih
    Unterkunft Dom Na Kriskih Podih
    Koca Na Dolicu
    Die Zimmer Der Koca Na Dolicu
    Gemuetliche Huette Koca Na Dolicu
    Der Dom Na Komni
    ab 1.160,00 €
    Tourdauer:
    8 Tage
    Teilnehmer:
    min. 6, max. 8
    Länder:
    Italien, Slowenien, Österreich
    Alpine-Erfahrung:
    Anforderungen:
    Kondition
    Technik
    Ernsthaftigkeit
    Schwierigkeit
    3.5
    Tourtermine:
    14.09. - 21.09.2019
    1.160,00 €
    Bergführer: Josef Aschauer
    Dein Wunschtermin ist nicht dabei? Dann frag gleich bei uns nach einem individuellen Termin Wunschtermin beantragen
    Noch Fragen?

    Antworten zu häufig gestellten Fragen findest Du hier in den Themenbereichen: