Hochkalter | über den Blaueisgletscher
Die kleine Blaueisumrahmung


DEIN VORTEIL & DEINE SICHERHEIT:
Zahlungsziel 3 Tage vor Reisebeginn bei sicherer Durchführung!
Blick Von Der Blaueishuette Zum Hochkalter Und GletscherDie Blaueishuette Auf Dem Weg Zum HochkalterMit Steigeisen Auf Dem Blaueisgletscher Zum HochkalterHochkalter Ueber Den BlaueisgletscherAn Der Randkluft BlaueisgletscherAm Beginn Der Kletterei Zum Hochkalter Am BlaueisKlettern Zum Hochkalter Vom BlaueisgletscherDer Blaueisgletscher Vom HochkalterBeginn Der Kletterei Am HochkalterAussicht Von Der Blaueisscharte Ins WimbachtalKletterei Am Hochkalter Ueber BlaueisKlettern Auf Der BlaueisumrahmungDie Letzten Meter Zum Hochkalter KletternUeber Den Blaueisgletscher Zum Hochkalter KletternExped Und Petzl Partner Der BergfuehrerAusblick Vom Hochkalter In Die Hohen TauernAbstieg Vom Hochkalter Ueber Schoener FleckHochkalter NormalwegAbstieg Vom Schoenen Fleck Zur BlaueishuetteMit Bergfuehrer Auf Den Hochkalter
Blick Von Der Blaueishuette Zum Hochkalter Und Gletscher
Die Blaueishuette Auf Dem Weg Zum Hochkalter
Mit Steigeisen Auf Dem Blaueisgletscher Zum Hochkalter
Hochkalter Ueber Den Blaueisgletscher
An Der Randkluft Blaueisgletscher
Am Beginn Der Kletterei Zum Hochkalter Am Blaueis
Klettern Zum Hochkalter Vom Blaueisgletscher
Der Blaueisgletscher Vom Hochkalter
Beginn Der Kletterei Am Hochkalter
Aussicht Von Der Blaueisscharte Ins Wimbachtal
Kletterei Am Hochkalter Ueber Blaueis
Klettern Auf Der Blaueisumrahmung
Die Letzten Meter Zum Hochkalter Klettern
Ueber Den Blaueisgletscher Zum Hochkalter Klettern
Exped Und Petzl Partner Der Bergfuehrer
Ausblick Vom Hochkalter In Die Hohen Tauern
Abstieg Vom Hochkalter Ueber Schoener Fleck
Hochkalter Normalweg
Abstieg Vom Schoenen Fleck Zur Blaueishuette
Mit Bergfuehrer Auf Den Hochkalter

Der Hochkalter steht völlig zu Unrecht im Schatten von König Watzmann. Mit 2.607 m Höhe ist er zwar gut 100 Meter niedriger als der Paradegipfel Berchtesgadens, der Watzmann, dafür beherbergt er den einzigen "Gletscher" im Berchtesgadener Land. Auch wenn der Gletscher nur noch ca. 400 Höhenmeter misst, so kommt doch Hochtourenfeeling auf, wenn die Steigeisen am Gletscherrand angelegt werden und es auf die "niedrigste Hochtour der Alpen" geht... Der Übergang vom Gletscher an den Fels ist die Krux bei dieser alpinen Tour und erfordert beherzten Einsatz. Ab der Blaueisscharte führt schöne Kletterei im 2-er und 3-er Gelände bis zum aussichtsreichen und exponierten Gipfel! Alles in allem eine ganz besondere Tour in den Berchtesgadener Alpen, die nicht häufig begangen wird!

 

Touren "Highlights"

  • Die "niedrigste Hochtour der Alpen"
  • Besteigung des Hochkalter (2.607 m)
  • Wenig begangene Route
  • Geheimtipp

Anforderungen

Mittelschwere Klettertour (II. - III. Schwierigkeitsgrad UIAA) und Firngletscher bis 40 Grad mit Steigeisen. Für die alpine Route über den Blaueisgletscher auf den Hochkalter solltest Du über eine sehr gute Kondition für Gehzeiten bis 10 Stunden und 1.900 Höhenmeter im Auf- und Abstieg verfügen. Du bist absolut trittsicher und schwindelfrei. Leichte Kletterei im II. Schwierigkeitsgrad UIAA ist für Dich kein Problem. 40 Grad mit Steigeisen sind mit Seilsicherung möglich. Die Tour ist somit als ideale Einschätzungstour für die Watzmann Ostwand zu sehen.

Gute Alpine Erfahrung | Anspruchsvolle alpine Unternehmung

  • Erhebliche Ernsthaftigkeit / Gefährdung
  • Beherrschen des II. Schwierigkeitsgrad Fels (UIAA)
  • 40 Grad mit Steigeisen am Firngletscher
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
 1.900 Hm 10 hUIAA II - III und 45° Grad Flanke

Ausführliche Information zur Schwierigkeitsbewertung von Bergtouren

Reiseprogramm

1. Tag:
Blaueishütte - Blaueisgletscher - Hochkalter

Treffpunkt zum alpinen Geheimtipp in Berchtesgaden ist am sehr frühen Morgen in Ramsau am Parkplatz der Blaueishütte. Von hier geht es in steilen Serpentinen durch den Wald hinauf zur Blaueishütte. Nach einer kurzen Pause geht es zum Rand des Firngletschers. Ab hier werden Steigeisen benötigt, um den immer steiler werdenden Gletscher bis zum höchsten Punkt zu begehen. 40° - 45° Grad wird die Steilheit zum Ende und am Übergang an den Fels erreichen. Hier beginnt ein Kamin, der bis in die schöne Blaueisscharte führt. In der Scharte angekommen, ist es Zeit für eine Pause und wir bereiten uns auf die Kletterei im 2-er und 3-er Gelände bis zum Gipfel des Hochkalter auf 2.607 m vor, welcher erhaben über dem Blaueisgletscher thront. Vom Gipfel genießen wir einen phantasischen Ausblick über das Berchtesgadener Land und auf König Watzmann. Der Abstieg führt zurück über den Schönen Fleck und die Blaueishütte ins Tal. Eine Einkehr mit einem großen Stück Kuchen auf der Hütte ist obligatorisch und redlich verdient!

 1.900 Hm 10 hUIAA II - III und 45° Grad Flanke

 

Leistungen & Zusatzkosten

Leistungen inklusive

  • 1 Tag Führung und Organisation durch einen Bergführer
  • Gletscherausrüstung leihweise

Reiseoptionen

  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag 9 €

Leistungen exklusive

  • Parkplatzgebühren bei PKW-Anreise
  • Individuelle Trinkgelder

Wichtige Hinweise

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der oben angegebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 24 Stunden vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage ist dieser bestrebt, Dir ein Alternativangebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Reiseveranstalter ist Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen

 

Versicherungen

Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Im Verlauf der Buchung besteht entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.

Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.

Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein, Schweizer Alpenclub SAC, Österreichischer Alpenverein) deckt bereits die Kosten einer eventuellen Hubschrauberrettung ab und wird von uns empfohlen.

Beschreibung der Region

Berchtesgaden und der Watzmann

Der Watzmann ist mit 2.713 m Höhe nach der Zugspitze das zweithöchste Bergmassiv in Deutschland. Für die "Berchtesgadener" zählt die Zugspitze allerdings nicht als höchster Berg Deutschlands, da es ja ein Grenzgipfel ist und nicht gänzlich auf bayerischem und damit deutschem Boden steht... Somit hat der Watzmann schon seit jeher eine große Bedeutung im Berchtesgadener Land. Der Watzmann Gipfel wird auch als "König Watzmann" bezeichnet. Der Sage nach ist das Watzmannmassiv eine versteinerte Königsfamilie, die sehr grausam zu Mensch und Tier war. In einer Version der Sage wurde eine Bauernfamilie Opfer der brutalen, blutrünstigen Jagdmeute des König Watze mitsamt seinen Jagdhunden. Die Bäuerin verfluchte den König und flehte an Gott, die verhasste Königsfamilie zu versteinern. Seither thront der verfluchte König über dem Berchtesgadener Talkessel. Der Hundstod im Steinerner Meer ist in der Namensgebung auf die Sage zurückzuführen.

Der Heimatschriftsteller Ludwig Ganghofer verbreitete die Sage mit seinem Roman "Die Martinsklause". Wolfgang Ambros griff die Sage 1974 mit dem Musik- und Muscial-Titel "Der Watzmann ruft" auf.

 

Der Watzmann und Bergsteigen

Viele Wege führen um und auf den Watzmann. Viele klassische Wanderwege von Hütte zu Hütte umrunden das Watzmannmassiv und den Königssee. Ein Netz aus zahlreichen Hütten bilden für den Wanderer ideale Stützpunkte, um den Nationalpark Berchtesgaden und die einzigartige Schönheit der Natur zu genießen. Die Touren "Die Watzmanntour" und "Wandern rund um den Königssee zum Watzmann" bringen die Natur auf wanderbare Art und Weise näher.

 

Watzmann Ostwand

Der berühmteste und berüchtigste Weg auf den Watzmann ist sicherlich die Watzmann Ostwand. Erstbegangen 1881 durch den Ramsauer Bergführer Johann Grill in 14 Stunden. Der Weg wird bis heute begangen und ist nach dem Bergführer benannt, der den Hausnamen "Kederbacher" trug. 1.800 Höhenmeter hat die Watzmann Ostwand und ist somit die höchste Wand der Ostalpen. Seit jeher ist die Besteigung der Ostwand eine Herausforderung für Bergsteiger. Geführt durch einen Bergführer in die Ostwand oder auf eigene Faust. Es ist und bleibt eine Herausforderung, bei der leider bis heute schon mehr als 100 Bergsteiger ihr Leben zollen mussten.

 

Watzmann Überschreitung

Die Watzmann Überschreitung ist eine klassische und herausragende Bergtour im Watzmanngebiet. Weit über die Grenzen hinaus bekannt und beliebt. Der Verbindungsgrat zwischen den drei Watzmanngipfeln wird mit einer Länge von rund 3 Kilometern (!!) überschritten. Viele luftige und ausgesetzte Passagen wechseln mit gemütlichen Sektionen ab. Die Überschreitung des Watzmanns ist nach wie vor eine ernsthafte Unternehmung. Stellenweise ist der Grat mit Drahtseilen versichert, es müssen jedoch zwingend viele Stellen im Absturzgelände ohne Sicherung überwunden werden. Der einheimische Bergführer unterstützt Dich hier mit dem Seil und Du kannst die Watzmannüberschreitung in vollen Zügen genießen.

 

Der Nationalpark Berchtesgaden

wurde 1978 gegründet und umfasst ein Gebiet von 210 qkm. Er erstreckt sich rund um den Königssee und beherbergt eine Vielzahl an Pflanzen und Tieren. Steinadler, Gemsen, Murmeltiere haben hier ihren Lebensraum und seit kurzem sind auch wieder Steinböcke angesiedelt. Der Nationalpark wird von Rangern betreut, die im Park unterwegs sind und dem Wanderer und Kletterer stets Rede und Antwort stehen. Das Wandern und Klettern im Nationalpark muss behutsam ausgeführt werden und entsprechend den Wegen und Regeln des Parks. Ein gutes Miteinader mit Natur und Freizeit ist dennoch möglich.

 

Hier kommst Du zur Nationalpark Seite mit vielen weiteren Informationen:

http://www.nationalpark-berchtesgaden.bayern.de/

ab 320,00 €
Tourdauer:
1 Tage
Teilnehmer:
min. 2, max. 2
Land:
Deutschland
Alpine-Erfahrung:
Anforderungen:
Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
3.0
Tourtermine:
05.06. - 05.06.2021
320,00 €
Bergführer: Alpine Welten Profi
20.06. - 20.06.2021
320,00 €
Bergführer: Alpine Welten Profi
04.07. - 04.07.2021
320,00 €
Bergführer: Alpine Welten Profi
17.07. - 17.07.2021
320,00 €
Bergführer: Alpine Welten Profi
08.08. - 08.08.2021
320,00 €
Bergführer: Alpine Welten Profi
05.09. - 05.09.2021
320,00 €
Bergführer: Alpine Welten Profi
Dein Wunschtermin ist nicht dabei? Dann frag gleich bei uns nach einem individuellen Termin Wunschtermin beantragen
Noch Fragen?

Antworten zu häufig gestellten Fragen findest Du hier in den Themenbereichen:

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Dein Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Deiner Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

x Infos rund um Corona / Covid-19 & Reisen
Aktuelles erfahren

Buchung ohne Anzahlung
AGB - Änderung