Durchs wilde Engadin | Wandern im Schweizer Nationalpark
Den ältesten Nationalpark der Alpen beim Bergwandern erleben

Neu

Bergwandern im ältesten und bestgeschützten Wildnisgebiet der Alpen

Seit 1914 gibt es bereits den Schweizerischen Nationalpark, den einzigen des Landes und ältester Nationalpark der Alpen. Bereits vor über 100 Jahren haben die Schweizer erkannt, dass diese Bergregion des Engadins im Kanton Graubünden im östlichsten Eck der Schweiz besonders einzigartig und schützenswert ist. Ein großer Artenreichtum - Flora wie Fauna - ist hier ebenso zu finden wie eine malerische Berglandschaft, die jeden Naturliebhaber in ihren Bann zieht. Auf einer Gesamtfläche von 170 Quadratkilometern wird in dem Nationalpark mit der höchsten Schutzklasse die Natur sich selbst überlassen und die Landschaft kann sich ungestört entfalten. Das Ziel ist die Wiederherstellung unberührter Natur, wie sie vor dem Eintreffen der Menschen in dieser Region gewesen ist. Große Bereiche sind daher nur zu Fuß erreichbar und mehrere Täler für Besucher gar komplett gesperrt. Dennoch ziehen sich zahlreiche Wanderwege durch die malerische Bergwelt des Schweizer Nationalparks und laden uns dazu ein, diese einzigartige Region als Beobachter zu erkunden und zu erleben. Gemütliche Berghütten bieten uns dabei eine behagliche Unterkunft für die Nacht. Unsere Bergwanderung durch den Schweizerischen Nationalpark ist ganz sicher ein Erlebnis, welches noch lange nachwirken wird.

Eine CO2-freundliche Anreise ist mit der Bahn nach Zernez möglich.

6 Tage
min. 5, max. 8
Durchgeführt von unserem Partner weltweit!

Bergsteigerschule Watzmann - Deine Vorteile Deshalb sind wir der richtige Partner für diese Tour.

  • NUR 8 Personen pro Gruppe! nicht 10 - 12 Personen
  • Wandern im Schweizer Nationalpark
  • Angenehme Tagesetappen
  • Ruhiges Wandergebiet in unberührter Natur
  • Gemütliche Berghütten
  • Sehr einfache Bahnanreise 
Jetzt buchen - später zahlen

Dein Vorteil & Deine Sicherheit

Zahlungsziel 3 Tage vor Reisebeginn bei sicherer Durchführung! Gültig seit 15.03.2020

Reiseprogramm So ist der reguläre Ablauf dieser Reise. Abweichungen aufgrund von Wetter / Verhältnissen sind möglich!

Tourbeginn: Regulär 12:30 Uhr Zernez
Tourende: Vorraussichtlich 16:00 Uhr Zernez

1. Tag:
Durch das Val Cluozza zur Chamanna Cluozza

Wir treffen uns am frühen Nachmittag am Bahnhof in Zernez. Nach einem kurzen Ausrüstungscheck starten wir direkt auf unsere Wanderung. Durch den beschaulichen Ort gehen wir zunächst in Richtung Ofenpass. Nach einer kurzen Eingehphase biegen wir in das Val Cluozza ab und wir befinden uns bereits bald innerhalb des Schweizer Nationalparks. Durch duftende Kiefernwälder führt uns unser Weg immer höher in Richtung der einzigen SAC Hütte im Schweizer Nationalpark. Wir genießen die einzigartige Berglandschaft und immer wieder eröffnet sich der Blick in die tief eingeschnittene Cluozza Schlucht. Nach einer Weile verlassen wir den Wald und der Bewuchs legt sich nieder bis wir letztendlich durch große Latschenfelder ins Tal hinab wandern. Auf der Gegenseite geht es noch einmal in steilen, aber kurzen Serpentinen hinauf zu unserem Tagesziel, der Chamanna Cluozza. Von hier genießen wir den Blick über die Schweizer Berge und lassen unseren ersten Wandertag gemütlich ausklingen. 

 800 Hm
 400 Hm
 4 h
Chamanna CluozzaHalbpension

2. Tag:
Über den Murtersattel zum Ofenpass

Nach dem Früstück starten wir auf unsere nächste Wanderetappe, die uns heute bis zum Ofenpass führt. Durch Latschenfelder steigen wir langsam auf. Steil ist der Weg zum Murtersattel und mit zahlreichen Serpentinen gespickt. Belohnt werden die Anstrengungen mit phantastischen Ausblicken ins Cluozza Tal hinter uns, auf die Fuorcla Val Sassa sowie auf die berühmte Steinplatte am Piz Dal Diavel auf 2.450 m Höhe mit ihren über 200 Dinosaurierspuren. Nicht nur hierfür lohnt es sich unter Umständen ein gutes Fernglas im Gepäck zu haben - auch für Tierbeobachtungen ist der Murtersattel einer der besten Punkte des Schweizerischen Nationalparks. Am Sattel angelangt eröffnet sich uns ein wunderbarer Ausblick auf die dahinter liegende Berggruppe, die Sesvenna-Gruppe, mit ihren Gipfeln, die über 3.000 m hoch sind. Fast der gesamte Schweizer Nationalpark liegt uns hier zu Füßen. Die ausgedehnte Rast haben wir uns verdient und wir genießen das beeindruckende Bergpanorama in vollen Zügen. Schließlich steigen wir über Almwiesen und lichtdurchflutete Wälder ab. Der Weg ist teilweise steil und erfordert Aufmerksamkeit beim Gehen. Tief unten im Tal schimmert bereits der Lai dad Ova Spin - der Spöl-Stausee. Die Brücke über die Spöl ist unser tiefster Punkt des Tages. Über einen kurzen Gegenanstieg erreichen wir die Ofenpassstraße und kürzen den restlichen Weg mit dem Bus ab. Oben am Ofenpass genießen wir den Komfort einer Hotelübernachtung. Wer für heute noch nicht genug hat, kann direkt hinter dem Hotel noch einmal in die wunderbare Bergwelt eintauchen, die hier bereits zum Val Müstair gehört und in der Abendsonne eine wunderbare Atmosphäre bietet.

 800 Hm

 900 Hm

 5 h
Hotel Süsom Givè Frühstück

3. Tag:
Durch den höchsten Arvenwald Europas nach S-Charl 

Vom Ofenpass setzen wir unsere Wanderung in Richtung Osten fort. In leichtem Auf und Ab führt uns der Weg durch abwechslungsreiche Vegetation in Richtung Fuorcla Funtana da S-Charl. Über die liebliche Hochebene Plaun da'l Aua gehen wir in Richtung Alp da Munt, biegen dann aber links ab und folgen dem Weg etwas steiler bergauf zur Fuorcla Funtana (2.393 m), dem höchsten Punkt des heutigen Tages. Im Südosten können wir immer wieder einen wunderbaren Blick auf den vergletscherten Ortler, den König der Ostalpen mit 3.905 m Höhe, erhaschen. Die Fuorcla lädt mit ihrer herrlichen Aussicht zu einer kleinen Brotzeit ein. Alternativ gehen wir noch ein Stück weiter über die wunderbare Hochebene bis zur Alp Astras, auf der wir einkehren können. Von hier steigen wir schließlich über God Tamangur, Europas höchstgelegenen Zirbenwald ab. Der Weg erscheint fast märchenhaft, sind doch einige der Bäume hier bereits über 400 Jahre alt. Vorbei an den verfallenen Alpe Tamangur Dadora folgen wir dem Weg weiter bis zum kleinen unterengadinischen Bergdorf S-Charl. Den Abend lassen wir gemütlich in unserer Unterkunft ausklingen und genießen das urige Flair des Dorfes. 

 250 Hm
 600 Hm
 5  h
Gasthaus MayorHalbpension

4. Tag:
Abstecher ins Vinschgau - Über die Alp Sesvenna auf die Sesvenna Hütte

Heute starten wir früh aus dem idyllischen Bergdorf S-Charl und machen uns auf in Richtung der Sesvenna Hütte mitten in der Sesvenna-Gruppe, welche unsere heutiges Tagesziel ist. Nach einer Weile erreichen wir die Alp Sesvenna, die uns zur Pause einlädt. Hier können wir uns bei zahlreichen selbstgemachten Spezialitäten stärken und uns für die letzten steilen Meter bereit machen. Wir folgen zunächst dem Val Sesvenna am Fuße des mächtigen, vergletscherten Piz Sesvenna (3.204 m), dem höchsten Gipfel der Sesvenna-Gruppe an der Grenze zwischen dem schweizer Graubünden und dem italienischen Vinschgau. Im Talschluss wird es schließlich noch einmal steiler, bis wir die Fuorcla Sesvenna (2.820 m) erreichen. Die beiden kristallklaren, aber eiskalten Bergseen Furkelsee und Lago Sesvenna laden nicht unbedingt zum Schwimmen, aber dennoch zu einer Rast bei gutem Wetter ein und bilden eine hervorragende Fotokulisse. Von hier ist es nicht mehr weit bis zur gemütlichen Sesvenna Hütte (2.262 m). Hier angekommen legen wir nach einem anstrengenden Tag mit eindrücklichen Erlebnissen die Beine hoch und genießen die letzten Sonnenstrahlen auf der Terrasse. 

1.000 Hm550 Hm
 5 h
Sesvenna HütteHalbpension

5. Tag:
Über die Seenplatte der Lais da Rims zur Chamonna Lischana

Heute starten wir auf eine besondere Etappe, wofür wir früh starten, um den Tag so gut wie möglich ausnutzen und genießen zu können. Über den  Schlinigpass steigen wir auf und halten uns an der Alp Sursass links. Steil geht es nun bergauf, bis wir die Hochebene der Lais da Rims erreichen. Eine beeindruckende Karstlandschaft mit einer Seenplatte von mehr als 20 Dolinenseen, von denen einige in der Trockenzeit verschwinden und neue nach Niederschlag auftauchen. Auch Steinböcke werden in dieser Gegend, die fast einer Mondlandschaft gleicht, häufig gesichtet. Da sind die Anstrengungen des Aufstiegs schnell vergessen. Nach einer Brotzeit in dieser einzigartigen Fotokulisse setzen wir unseren Weg über die Fuorcla da Rims auf knapp 3.000 m Höhe fort. Wenn wir noch genügend Kräfte haben, besteht die Möglichkeit mit weiteren 100 Höhenmetern einen kleinen Vorgipfel des Piz Lischana auf 3.044 m Höhe zu besteigen. Aber auch von der Passhöhe genießen wir bereits ein unvergleichliches Gipfelpanorama. Mit den beeindruckenden Landschaftsbildern im Gepäck geht es hinunter auf die kleine Berghütte Chamonna Lischana. Hier können wir die Eindrücke des Tages wirken lassen und bei hervorragender Bewirtung entpannen. 

 900 Hm650 Hm 5 hChamanna Lischana Halbpension

6. Tag:
Abstieg nach Scuol 

Heute haben wir "nur" den langen Abstieg nach Scuol vor uns - perfekt, um die Erlebnisse der vergangenen Woche noch einmal Revue passieren zu lassen und zu verarbeiten. Zuerst geht es über zahlreiche Serpentinen steil bergab, bevor das inzwischen bewaldete Gelände abflacht und der Weg breiter wird. In Scuol angekommen fahren wir mit dem Zug zurück nach Zernez zu unserem Ausgangspunkt. Eine erlebnisreiche Woche inmitten einer einzigartigen und absolut beeindruckenden Berglandschaft geht zu Ende, aber die Erinnerungen daran begleiten uns mit nach Hause und wir werden noch eine ganze Weile davon zehren. 

 1.200 Hm
 3 h
Frühstück

Anforderungen Das musst du können, um für diese Tour gerüstet zu sein.

Alpine Erfahrung

Level 1
Level 2
Level 3
Level 4
Level 5

Anforderungen

Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
2.7

Mittelschwere & schwere Bergwege ROT & SCHWARZ. Für diese geführte Wanderung im Schweizerischen Nationalpark solltest Du als erfahrener Bergwanderer über eine gute Kondition für Gehzeiten bis 7 Stunden verfügen. Die Aufstiege bei der Wanderung betragen maximal 1.200 Höhenmeter am Tag. Die durchschnittliche Geschwindigkeit im Aufstieg beträgt beim Wandern ca. 300 Höhenmeter pro Stunde. Ausgesetzte, versicherte oder absturzgefährdete Stellen sind auf der Wanderung im Schweizer Nationalpark sehr wenige zu erwarten. Erfahrung im Bergwandern sowie Trittsicherheit und Schwindelfreiheit bringst Du mit.

Mäßige Alpine Erfahrung | Mittlere alpine Unternehmung

  • Mäßige Ernsthaftigkeit / Gefährdung
  • Erfahrung Bergwandern
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
1.200 Hm
1.250 Hm
7 h
ROT - SCHWARZ

Leistungen Bei dieser Tour hast du folgende Inklusivleistungen, Exklusivleistungen und Reiseoptionen.

Leistungen inklusive

  • 6 Tage Führung und Organisation durch einen Bergwanderführer/Bergführer
  • 3 x Übernachtung inkl. Halbpension | Hütte - Mehrbettzimmer oder Lager
  • 1 x Übernachtung inkl. Halbpension | Hotel oder Gasthof
  • 1 x Übernachtung inkl. Frühstück | Hotel oder Gasthof
  • AW Plus Paket | Reservierung | Komfort | Sicherheit
  • Alle Nebenkosten des Bergführers für Transfers, Seilbahnen, ÜN/HP

Reiseoptionen

  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag : 15,00 €

Leistungen exklusive

  • Speisen und Getränke außerhalb der Halbpension
  • Parkplatzgebühren bei PKW-Anreise
  • Abendessen am 2. Tag 
  • Busfahrt am 2. Tag (ca. 5 Franken) 
  • Bahnfahrt von Scuol nach Zernez (ca. 25 Franken) 
  • Individuelle Trinkgelder
  • *Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

Tourtermine Leider stehen für diese Tour keine Termine an.
Du hast jedoch die Möglichkeit einen Wunschtermin anzufragen!

Unterkünfte während der Tour Hier findest du Informationen rund um die Unterkünfte dieser Tour

Wichtige Hinweise und Infos zur Region Allgemeine Informationen und spezielle Hinweise.

Informationen zum Reiseland Hier findest Du detaillierte Angaben zum Reiseland. Von der Währung über die Einreisebestimmungen bis zu Gesundheitshinweisen..

Versicherungen

Reiserücktritt: Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Mit der Reisebestätigung übersenden wir Dir eine entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.
Auslandsreisekrankenversicherung: Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.
Mitgliedschaft in einem alpinen Verein: Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein oder Österreichischer Alpenverein) deckt bereits die Kosten einer eventuellen Hubschrauberrettung ab und wird von uns empfohlen.

 

 

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der angegebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 7 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage der Veranstaltung durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage sind wir jedoch bestrebt Dir ein alternatives Angebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen

 

Mobilitätshinweis

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

 

FAQ Häufig gestellte Fragen und Antworten zu dieser Tour

Sind meine Schuhe zum Bergwandern geeignet?

finde-geeignete-schuhe-zum-bergwandern.jpg

 

Das „geeignete“ Schuhwerk Kategorie B - max. C

 

In der Alpine Welten Akademie behandeln wir das Thema Bergschuhe zum Wandern sehr ausführlich. Klick Dich rein und sammle wertvolle Tipps! Es ist sehr wichtig, dass Du auf Deiner geplanten Bergwanderung gut ausgerüstet unterwegs bist. Lass Dich im Fachhandel ausgiebig beraten und nimm Dir für den Schuhkauf Zeit. Unten findest Du ein Video zum Thema Bergwanderschuhe. Das obige Bild sollte darstellen, dass zu leichte und auch zu schwere/stabile Schuhe ungeeignet sind zum Bergwandern!

Besonderheit Alpenüberquerung!

Bei anspruchsvollen Wanderungen müssen häufig Schneefelder begangen werden, zudem ist das Gepäck meist schwerer als bei kürzeren Touren. Aus diesem Grund ist für diese Touren ein Bergschuh der Kategorie B meistens nicht geeignet! Einige Negativ-Beispiele haben wir unten aufgelistet. Diese Schuhe sind ungeeignet, da sie nicht der Kategorie B entsprechen, sondern obwohl sie knöchelhoch sind, der Kategorie A zuzuordnen sind. Fehlende Sohlensteifigkeit und mangelnder Knöchelhalt sind die Ausschlusskriterien!

ungeeignete-schuhe-fuer-alpenueberquerung.jpg

 

 

Logo Alpine Welten Akademie

Wann endet die Tour?

Die grobe Schätzung zum Tourende findest Du im Reiseprogramm. ☝️Wenn Du Deine Rückreise planst, berücksichtige unbedingt einen ausreichenden "Puffer", da sich die Zeit aus den verschiedensten Gründen (Wetter, Teilnehmer, Stau etc.) verschieben kann.

Weitere häufige Fragen zu Bergreisen mit Bergführer findest Du in unserem Hilfe-Center.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Dein Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Deiner Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Infos rund um Corona / Covid-19 & Reisen
Aktuelles erfahren

Buchung ohne Anzahlung
AGB - Änderung